Crailsheim UMFRAGE: Sprichst du Jugendslang?

Crailsheim / LUK/HABA/LUPF 05.03.2014
Immer mehr Jugendliche sprechen in kurzen, abgehackten Sätzen - ein Klischee? Wir haben vier Jugendliche auf der Straße dazu befragt.

Evelin Kalinowski (15) Crailsheim

"Ich denke, das ist ein Klischee. Es gibt zwar manche, die sich ziemlich kurz fassen, die meisten sprechen aber in normaler Länge. So wie ich auch. Das liegt aber eher an der Person selbst als an der Jugend. In Chats ist das etwas anderes. Da versucht man Zeit zu sparen und die Infos schnell rüberzubringen. Das Schreiben dauert ja auch länger als etwas zu sagen."

Felix Löw (17) Oberaspach

"Ich finde nicht, dass das Klischee begründet ist. Mit Erwachsenen rede ich zwar anders als mit meinen Freunden, weil ich dann keinen Jugendslang verwende. Ich spreche respektvoller mit ihnen. Trotzdem benutze ich ganze Sätze. Es kann sein, dass soziale Netzwerke daran schuld sind, weil man da sehr viel abkürzt, aber das sehe ich nicht als Problem."

Annette Rodin (19) Satteldorf

"Meiner Meinung nach kommt das Klischee von den Chat-Nachrichten. Ich will mich natürlich kurz und verständlich fassen und keine endlose Geschichte schreiben. Mit Erwachsenen rede ich etwas anders. Die Jugendbegriffe muss ich dabei weglassen. Dann ist es auch nicht immer möglich, alles detailliert zu erzählen. Aber nennenswert weniger sage ich dadurch nicht."

Sebastian Dhimitri (16) Hengstfeld

"Wir Jugendlichen reden einfach nicht viel. Besonders wenn wir keine Lust haben, halten wir uns kurz. Daran sind zum Teil die sozialen Netzwerke schuld. Da schreibt man öfter mal in unvollständigen Sätzen. Es kommt aber auch darauf an, mit wem man redet. In meinem Freundeskreis stecke ich mehr Informationen in die Sätze, als wenn ich mit Fremden rede, da wir uns kennen."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel