Nach der Lektüre eines Berichts im HT am vergangenen Freitag über die Gründung einer Bürgerinitiative zum Neubau eines Hallenbads in der Innenstadt Crailsheims könnte der Eindruck entstehen, der Stadtseniorenrat unterstütze die Initiative. Dem ist nicht so. „In einer Klausurtagung des Gesamtvorstands am Samstag haben sich die Mitglieder darauf geeinigt, dass sich der Stadtseniorenrat zum jetzigen Zeitpunkt nicht in eine Standortdiskussion einbringen möchte“, heißt es in einer Pressemitteilung des Seniorenrats.

„Aktuell ungeklärte grundlegende Fragen wie die Realisierung der Standorte und deren Finanzierung könnten das Aus der einen oder anderen Alternative bedeuten. Auch unter den Mitgliedern des Stadtseniorenrats werden die Meinungen in puncto Standort kontrovers diskutiert. Deshalb erscheint dem Vorstand eine Beteiligung an einem Bürgerbegehren zur Standortfestlegung aktuell nicht sinnvoll. Wichtig ist dem Vorstand, dass ein neues Hallenbad, egal an welchem Standort es realisiert wird, seniorenfreundlich gestaltet sein muss. Unabdingbar ist eine gute Erreichbarkeit durch eine zuverlässige Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr für Senioren in allen Crailsheimer Stadtteilen, auch außerhalb der Innenstadt.

Wohlfühlambiente für Senioren

Weitere Wünsche an den Standort sind eine genügende Zahl von Seniorenparkplätzen sowie ein seniorengerechtes `Wohlfühlambiente` im Bad mit Warmbecken für Therapiezwecke, Ruhezonen und ansprechenden gastronomischen Angeboten.

Der Stadtseniorenrat hofft, dass die ursprünglich von der Verwaltung vorgeschlagene Bürgerbeteiligung auf Basis einer eindeutigen Sachlage umgesetzt wird. Das Gremium würde sich freuen, zusammen mit Vertretern des Gemeinderats, des Jugendgemeinderats, der Schulen, der Vereine sowie der Stadtwerke konstruktiv und mit eigenen Ideen am Konzept mitzuarbeiten.“

Das könnte dich auch interessieren: