Kalter Markt Tradition wahren, Neues versuchen

Gespann-Prämierung im Rahmen des Kalten Markts. Der Kalte Markt findet seit dem 17. Jahrhundert am Montag nach Dreikönig in Ellwangen statt..
Gespann-Prämierung im Rahmen des Kalten Markts. Der Kalte Markt findet seit dem 17. Jahrhundert am Montag nach Dreikönig in Ellwangen statt.. © Foto: Archivfoto
Gerhard Königer 05.01.2018
Kalter Markt: Das Organisationsteam im Rathaus und die Citymanagerin arbeiten behutsam am Programm des großen historischen Ellwanger Stadtfestes.

Der Kalte Markt mit seiner über 1000-jährigen Tradition ist für die Ellwanger das wichtigste historische Fest im Jahr. Die Außenwirkung ist enorm und hat in den vergangenen Jahren stetig zugelegt. Vor allem aus dem fränkischen und bayerischen Raum kommen viele Besucher und genießen die Atmosphäre.

Schutz vor Wind und Wetter

Für das Programm ist ein Organisationsteam um Thomas Steidle vom Ordnungsamt und Citymanagerin Verena Kiedaisch zuständig. Sie bemühen sich darum, die Tradition und die Betonung auf dem Schwerpunkt Landwirtschaft zu wahren und trotzdem die Veranstaltung behutsam an aktuelle Entwicklungen anzupassen. Mit den vier großen Messezelten ist der Kalte Markt wetterunabhängiger geworden. Das Interesse der Aussteller ist ungebrochen, auch wenn die Warteliste in Zeiten der Hochkonjunktur weniger lang ist als sonst. Bis zu 80 000 oder sogar mehr Besucher, schätzt Steidle, kommen an den vier Tagen im Januar auf den Schießwasen. Erstmals sind auch Vorträge zum Thema „Energetische und sichere Sanierung“ in der Stadthalle. Vielleicht lässt sich das Programm künftig noch stärker auf die Halle erweitern. „Wir schauen uns an, wie es klappt und sprechen dann mit den Beschickern“, sagt Steidle.

  • Am Samstag, 6. Januar, um 20 Uhr beginnt der Kalte Markt mit dem Ball der Landjugend.
  • Am Sonntag um 11 Uhr wird die Technikmesse auf dem Schießwasen eröffnet, mit Freibier, „Sauren Kutteln“ und dem Kalten-­Markt-Lied, das Franz Schenk aus gesundheitlichen Gründen nicht anstimmen wird. Die Ausstellung mit den Energietagen bleibt bis Mittwoch­abend geöffnet. Im Zelt bewirtet wieder das „Punto“. In der Innenstadt ist verkaufsoffener Sonntag ab 12.30 Uhr mit Ausstellung von Offroad-Fahrzeugen, Flohmarkt, Droschkenfahrten und Aktionen. Um 18 Uhr ist Festgottesdienst in der Basilika.
  • Am Montag beginnt um 8.30 Uhr am Schießwasen die Prämierung von Stuten und Gespannen. Um 14 Uhr ist der große Festzug durch die Innenstadt und anschließend Preisgericht am Marktplatz. Am Abend wird in den Gaststätten der Kalte Markt gefeiert.
  • Am Dienstag ist in den Messehallen Gesundheits- und Seniorentag mit 22 zusätzlichen Ausstellern. Der landwirtschaftliche Gebrauchtgerätemarkt und eine Ausstellung mit Schwerpunkt Schweinehaltung erweitern die Aktionstage der heimischen Landwirte „So schmeckt die Ostalb“.
  • Am Mittwoch ab 8 Uhr ist Krämer- und Ökomarkt in der ­Innenstadt. Um 10.15 Uhr spricht Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch in der Stadthalle beim Bauernverband.