Nach drei Verhandlungstagen hat es für die Schwurgerichtskammer unter dem Vorsitz von Gerhard Ilg keinen Zweifel gegeben: Der 45-jährige Angeklagte hat seine Freundin in der Nacht zum 30. April dieses Jahres brutal mit einem Holzpfosten erschlagen. Das Gericht billigte dem Mann, der bei der Tat ganz erheblich alkoholisiert war, eine verminderte Schuldfähigkeit zu.

Angeklagter aus Crailsheim entgeht Verurteilung wegen Mord

Die nächsten zwei Jahre muss der Mann im Gefängnis verbringen, dann wird er in einer geschlossenen Entziehungsanstalt untergebracht, in der er sich einer Therapie unterziehen soll – sofern das Urteil rechtskräftig wird.

Nur knapp ist der Angeklagte einer Verurteilung wegen Mordes entgangen, was eine lebenslange Freiheitsstrafe bedeutet hätte. Dies wäre dann der Fall gewesen, wenn der Mann heimtückisch gehandelt hätte. Daran hatte das Gericht jedoch Zweifel. Der Staatsanwalt hatte zehn Jahre Haft gefordert.

Das könnte dich auch interessieren:

Gaildorf

Eislingen/Ulm