Festival Summer-Breeze: Eintauchen ins schwarze Meer

Auf der Bühne in Sinbronn bei Dinkelsbühl treten die Größen der Heavy-Metal-Szene auf. Archivfoto
Auf der Bühne in Sinbronn bei Dinkelsbühl treten die Größen der Heavy-Metal-Szene auf. Archivfoto
Dinkelsbühl / PM 11.03.2015
Das zweitgrößte Mekka für Fans von Heavy Metal liegt ausgerechnet an der Romantischen Straße: das Summer-Breeze, das in diesem Jahr vom 13. bis 15. August wieder in Dinkelsbühl über die Bühne geht.

Laute Heavy-Metal-Musik und dörflich-ländliche Idylle sind spätestens seit dem großen Erfolg des Open Airs in Wacken eine ebenso kuriose wie funktionierende Kombination. Und was der hohe Norden zu bieten hat, kann der Süden schon längst bieten.

Zum Summer-Breeze pilgern rund 42.000 Headbanger aus ganz Europa in die mittelfränkische Provinz - zu jenem Festival, das musikalisch noch etwas härter und schwärzer ausgelegt ist als das Pendant in Norddeutschland.

Ein einzigartiges Bild

Dinkelsbühl, das normalerweise bei Touristen für seinen besonders gut erhaltenen spätmittelalterlichen Stadtkern und seine Lage an der Romantischen Straße beliebt und bekannt ist, verwandelt sich dann in ein Heavy-Metal-Paradies, dem die Gewinner des Bundesvision-Songcontests von 2006, "Subway to Sally" eine eigene Hymne gewidmet haben: "Schwarzes Meer". "Wenn man dort auf der Bühne steht und einem Tausende von schwarz gekleideten Fans zujubeln, fühlt man sich, als ob man auf einem schwarzen Meer getragen würde", schrieb die Band dazu. "Das ist ein einzigartiges Bild."

Und genau das ist das Bild, das auch die Besucher sehen: Schwarz gekleidete Heavy-Metal-Fans bevölkern den Stadtkern, der auf sein ungewöhnliches Klientel reagiert und mit mobilen Bierbuden und Würstchenständen den Bedürfnissen der besonderen Besucher gerecht wird. Mit Erfolg, denn: "Bislang durften wir uns über extrem friedliche, reibungslose Abläufe freuen", so die Veranstalter. "Die Besucher haben stets für ein ausgelassenes, harmonisches Miteinander gesorgt. Dabei sind bei uns auch Trinkhörner, Nieten und andere Utensilien erlaubt. Lediglich selbst gebastelter Schmuck mit Stacheldraht oder Nägeln, der ein erhöhtes Unfallrisiko darstellen könnte, ist untersagt."

Das Miteinander wird beim Summer-Breeze" großgeschrieben. So bieten die Malteser nicht nur die Möglichkeit, mitgebrachte Medikamente in ihrem Kühlschrank kostenfrei zu lagern, es bestehen auch Kooperationen mit einer örtlichen Hundebetreuung und dem Dialysezentrum Dinkelsbühl. Dialysepatienten, die das Festival besuchen wollen, finden damit eine optimale Betreuung vor. Das Festival verfügt über eigene Stromtankstellen für E-Rollis.

Powerwolf, Nightwish und Sick of it All

Neben internationalen Größen wie "Nightwish" oder "Sick of it All" sind bereits einige der größten deutschen und internationalen Heavy Metal- und Gothic-Metal-Bands bestätigt, darunter die Saarländer Power Metal-Könige "Powerwolf", die Mittelalter-Rockband "Saltatio Mortis" aus Karlsruhe und die Berliner Gothic-Hitfabrik "Blutengel". Ein Heimspiel haben die schwäbischen Newcomer von "Kissin Dynamite".

Info www.summer-breeze.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel