Das Programm verspricht dabei wie gewohnt vielfältig zu werden. Zusätzlich steht das erste Stockwerk wieder ganz im Zeichen der heimatlichen Kunst und wird unter dem Motto "We love Fantasy" zur kreativen Spielwiese. Hier kann man sich unter anderem sein T-Shirt bedrucken oder auch selbst Teil der Ausstellung werden.

Am Donnerstag, 10. April, entern vier ganz besondere Entertainer mit einer atemberaubenden Comedy- und Actionshow die Bühne, präsentiert in Kooperation mit dem Schnelldruckladen. Mit Konrad Stöckel alias "Fat King Konrad" ist ein preisgekrönter Comedian, Magier, Kuriositätenkünstler und - wie er selbst es nennt - Entertainment-Extremist zu Gast. Auch im Fernsehen ist er kein Unbekannter, tingelt durch den "Nightwash", den "Quatsch Comedy Club" und die legendäre "Schmidt-Mitternachtsshow" auf der Reeperbahn.

Der zweite im Bunde an diesem Abend: Das unerklärliche Phänomen Asfalt Hütte. Er garantiert eine bunte Mischung aus Musik, wahnsinnigen Parodien (Udo Lindenberg, Biene Willi, Helge Schneider) und Stand-up-Comedy. Eine gute Portion englischen Humors darf dabei nicht fehlen. Komplettiert wird dieser wahnwitzige Showabend von den Herren Paulo Pussi, ebenfalls ein musikalisches und komödiantisches Dauerfeuerwerk, und Dennis Schleussner, einem professionellen Jojo-Artisten, dessen Tricks und Kniffe dem gebannten Zuschauer den Atem stocken lassen.

Am Freitag, 11. April, treten "Querfälltein" aus Köln auf. Sie gehören zu einer neuen Generation von Musikern, die die Wurzeln des Rap kennen und sie mit dem Blues ihrer Väter mischen. Der zarte Spross hört auf den Namen Rap n Roll. "Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band" zelebrieren einen heißen Mix aus Jazzrock, Soul und Disco. Sie glitzert, diese Musik, und macht nur genauso viele Noten, wie man braucht, um die Besucher auf die Tanzfläche zu locken.

Den Abschluss an diesem Abend gestaltet Sebastian Arnold. Er ist wahrscheinlich die modernste One-Man-Band auf diesem Planeten, erzeugt seinen Elektrosound nicht nur mit Keyboards und Synthesizern, sondern steuert die blinkende Klangmaschine gleich mit seinem ganzen Schlagzeug. So entsteht eine einzigartige Clubmusik zwischen Indietronica, Future-Jazz und Postrock - live gespielt, energiegeladen und absolut tanzbar.

Am Samstag, 12. April, geht es weiter mit "Joasihno", der Band, die im letzten Jahr erfolgreich mit "The Notwist" durch Europa getourt ist, verwebt eine Vielzahl von Einflüssen von Weltmusik bis minimal in einen elektro-akustischen Klangteppich, der auch hypnotische Maschen beinhaltet.

Beatbox-Blues vom Feinsten bieten die "Heymoonshaker". Begonnen haben sie als Straßenkünstler in Neuseeland, heute zeigen sie ihre Liebe zu Roots-Musik, Dubstep und Blues auf den Bühnen dieser Welt. Fette Beats und durchgeknallte Freaks, das sind "She"s All That". Ein Quartett in spacigen Overalls und Altherrengesichtsgummimasken bieten kompromisslose Electronica, üppig unterfüttert mit tighten Drums und gnadenlos fetten Gitarren. Seinen Ausklang findet der Abend und somit das Wochenende mit den "Tanzbar"-DJs "H. K. and the Incredibly Hairy Shaga".

Info Karten für die einzelnen Abende und Kombi-Tickets für alle drei Tage sind im Schnelldruckladen, in der 7180-Bar, im Biotop und im Jugendzentrum erhältlich.