Der Hauptgrund dafür findet sich in den Anfängen. Günther Denner, der selbst aus der Landwirtschaft kommt, legte 1970, mit gerade einmal 26 Jahren, den Grundstein für einen Handelsbetrieb für Landmaschinen und Stalleinrichtungen in Kupferzell-Mangoldsall. Im Dezember 1975 folgte schließlich, gemeinsam mit Vater Alfred Denner, die Gründung der Stabilo Landtechnik GmbH, aus der die heutigen Märkte entstanden. Die Herkunft aus der Landwirtschaft ist auch heute noch sichtbar.

Doch Stabilo rein dieser Ecke zuzuordnen wäre schlichtweg falsch. Auch die Bezeichnung "Baumarkt" ist weder ganz richtig noch ganz falsch. Geschäftsführer Ulrich Abendschein, Neffe von Gründer Günther Denner: "Wir bieten das klassische Baumarktsortiment an - gehen aber auch weit darüber hinaus." Die Nähe zur Landwirtschaft und zum Leben auf dem Land findet sich genauso im Sortiment wie Produkte, die Nischen und Sparten abdecken - ein umfassender Sanitärbedarf für Installateure beispielsweise und Produkte für den KFZ-Bereich.Und natürlich dürfen Maschinen für den Profi- und den Heimwerkerbereich nicht fehlen. So führt Stabilo Marken wie Stihl, Bosch, Makita oder Dewalt sowie die Stabilo-Eigenmarke. Die Produkte werden dabei direkt vom Hersteller gekauft - oder zum Teil eigens produziert. Denn seit 2003 betreibt Stabilo eine eigene Produktionsstätte in der Slowakei.

"Unser Sortiment ist anders. Dadurch hebt es sich ab. Unsere Kunden wissen genau, was sie bei uns bekommen und dass ihnen in jedem Fall geholfen wird", erklärt Ulrich Abendschein. So ist vor allem in den alteingesessenen Märkten die Beziehung zu den Kunden eine sehr persönliche. "Und eben weil das so ist, ist eine ehrliche Beratung, Kundenservice und der Verkauf von qualitativ hochwertigen Produkten umso wichtiger", betont Abendschein.

Trotz aller Beständigkeit hat sich das Handelsunternehmen in den letzten Jahrzehnten immer weiterentwickelt. "Vor allem im letzten Jahr haben wir einen großen Schritt gemacht", so Abendschein. Das Filialnetz wurde ausgebaut - über 600 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen mittlerweile. Alleine im vergangenen Jahr eröffnete Stabilo fünf neue Märkte in Deutschland - weitere fünf folgen 2016. "So werden wir Ende des Jahres, passend zum Jubiläum, auch den 40. Markt eröffnen", freut sich Unternehmenssprecher und Marketingleiter Markus Wedde.

Neben Baden-Württemberg und Bayern sind dann auch in Rheinland-Pfalz, Hessen, NRW, Niedersachsen und Sachsen Filialen zu finden. "Wir wollen jedoch nicht um jeden Preis wachsen. Unser Wachstum soll gefestigt sein", betont Abendschein. "Die Strukturen im Hintergrund und die Organisation muss stimmen und mitwachsen. Und das braucht immer auch eine gewisse Zeit", betont der Geschäftsführer zum Abschluss.