Crailsheim Sprache und Tradition sollen erhalten bleiben

Gemeinsames Tanzen unter der Krone verbindet die Generationen der Siebenbürger Sachsen.
Gemeinsames Tanzen unter der Krone verbindet die Generationen der Siebenbürger Sachsen. © Foto: Julia Vogelmann
Crailsheim / Julia Vogelmann 02.07.2018
Die Siebenbürger Sachsen feiern in Jagstheim ihr großes Kronenfest. In festlicher Tracht, mit Cremeschnitten, Tanz und Musik wird gefeiert bis in die Morgenstunden.

Ein wenig niedriger war die Krone in diesem Jahr, nicht wie üblich 15 Meter hoch. Das lag daran, dass es noch keine richtige Halterung vor der Jagstauenhalle in Jagstheim gibt, da noch nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen sind. „Wir hoffen auf nächstes Jahr“, sagte der Kreisvorsitzende der Siebenbürger Sachsen Reinhold Bruckner. Dennoch war die Krone der „kleine feine Mittelpunkt, dank vieler fleißiger Hände“.

Tatsächlich bildete sie eine Dorfmitte, um die sich Tische und Bänke, Sonnenschirme und ein ausladendes Kuchenbüfett drängten. Ausreichend Platz zum Tanzen war dennoch, und die vielen Trachtenträger ließen es sich nicht nehmen, zusammen mit der Jugendtanzgruppe, die aus Heidenheim zu Besuch war, einzumarschieren, bevor es eine Andacht mit Pfarrer Bernddieter Schobel gab.

Viele junge Menschen

„Bei uns ist die Jugend gut integriert. Die Jungen sind sehr interessiert und der Generationswechsel ist in vollem Gange“, erklärte Bruckner. Das bestätigt auch Renate Jäger: „Das hat sich über die Jahre schön entwickelt und der Übergang zur jungen Generation ist gut gelungen.“ Viele junge Leute waren an diesem Samstag gekommen. „Ich bin damit aufgewachsen. Die Gemeinschaft ist Teil meines Lebens. Es ist wichtig, dass die Sprache und Tradition erhalten bleiben“, erklärt Marc Bruckner, Sohn des Vorsitzenden sein Engagement.

Ähnliches treibt auch den Leiter der Tanzgruppe aus Heidenheim Patrick Dengel an, der mit 34 Tänzern zu Gast war. „Als ich ein Kind war, wurde die Kindertanzgruppe gegründet. Daraus hat sich eine Gemeinschaft mit einer ganz eigenen Dynamik entwickelt, die mittlerweile auf eigenen Beinen steht“, erzählt der 22-Jährige. In wunderschön bestickten Trachten marschierten die Jungen deshalb genauso stolz ein wie die Älteren, die in unterschiedlichen Trachten ein buntes Bild abgaben, in das sich kleine Tänzer in bunt bestickten Hemden wunderbar einfügten. Angesichts des bunten Aufmarsches freute sich Bruckner: „Wir freuen uns, dass wir das Kronenfest nach alter Tradition feiern können.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel