Crailsheim Spende für die Mode der Lebenshilfe

4000 Euro gab es kürzlich als Spende von den Lions für die Lebenshilfe Crailsheim (von links): Dieter Brenner, Elfriede Berg, Jeanette Hippelein, Peter Schnabel und Kurt Mündlein.
4000 Euro gab es kürzlich als Spende von den Lions für die Lebenshilfe Crailsheim (von links): Dieter Brenner, Elfriede Berg, Jeanette Hippelein, Peter Schnabel und Kurt Mündlein. © Foto: privat
Crailsheim / Ute Schäfer 07.06.2018
Der Lions-Club Crailsheim überweist heuer 40.000 Euro an Projekte in der Region, aber auch im Ausland. Der Verein unterstützt seit vielen Jahren das eigene  Schulprojekt „Klasse 2000“.

Die größte Einzelspende des Lions-Serviceclubs geht mit 4000 Euro in diesem Jahr an die Lebenshilfe Crailsheim. Und wozu das Geld verwendet werden kann, erklärte der Crailsheimer Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Schnabel dieser Tage einer kleinen Delegation von Clubmitgliedern. Mit dabei: die derzeitige Präsidentin Jeanette Hippelein, die zukünftige Präsidentin Elfriede Berg und Schatzmeister Kurt Mündlein, der eines dieser Riesen-Scheckformulare fertig ausgefüllt mitgebracht hatte. Und nein, der Scheck sei rein symbolisch.

Am Schalter gibt’s kein Geld

Am Sparkassenschalter würde man dafür so leicht kein Geld bekommen, sagte Dieter Brenner von der Sparkasse augenzwinkernd. Er war bei der Scheckübergabe gleich in dreifacher Funktion mit dabei: als Mitglied der Lions, als Vertreter der Lebenshilfe und Initiator einer Sparkassen-Stiftung für die Lebenshilfe. Doch der Scheck wird gar nicht eingelöst werden müssen, versicherte Schatzmeister Mündlein: „Das Geld ist bereits überwiesen.“

„Die Lebenshilfe versteht sich als Kümmerer“, erklärte Peter Schnabel von der Lebenshilfe im Verlauf des Treffens. „Wir setzen uns ein für einen gelungenen Umgang mit den Bedürfnissen der Bürger mit Unterstützungsbedarf in deren sozialem Umfeld.“

Die Lebenshilfe Crailsheim betreibt eine Begegnungsstätte in der Goldbacher Straße 60 (Otto-Möbus-Haus), organisiert Hilfen und Unterstützerkreise für den Alltag, organisiert Freizeitangebote und Reisen – darunter regelmäßig die legendäre Schlepper-Ausfahrt. Im vergangenen Jubiläumsjahr gab es eine vielbeachtete Modenschau mit Mode von und für Behinderte. Dieses Projekt soll mit der Lions-Spende weitergeführt werden, teilte Schnabel den Clubmitgliedern mit. „Man kann hier ja weiterdenken und mit spezieller Mode zum Beispiel ein Angebot schaffen, das es bis jetzt in der Form noch nicht gibt.“ Dies könne dann sogar zu Arbeitsplätzen führen. Lions-Präsidentin Hippelein freute sich über den Verwendungszweck: „Mode ist eine Form, sich auszudrücken.“ Sie sollte im Sinne der Inklusion auch allen offen stehen.

Insgesamt 40.000 Euro wird der Lionsclub in diesem Jahr an Spenden verteilen. Der größte Batzen (5100 Euro) geht an das Projekt „Klasse 2000“, in dem sich Schüler in Schulen der Region mit Konfliktbewältigung auseinandersetzen. Dann folgt die Lebenshilfe mit 4000 Euro, die Klinik Luagala in Tansania mit 3000 Euro, die Hospizvereine Crailsheim und Blaufelden mit jeweils 2500 Euro. Eine hilfsbedürftige Familie im Raum Crailsheim wird mit 2000 Euro unterstützt. Die Müllstadtkinder Kairo, das Kinderhospiz Schwäbisch Hall und die Musikerziehung der Leonhard-Sachs-Schule bekommen je 2000 Euro. Viele weitere Projekte werden mit kleineren Beträgen unterstützt. Das Geld erwirtschaften die Mitglieder des Serviceclubs mit Aktionen wie etwa dem Flohmarkt oder dem Lions-Adventskalender.

Info

Die Lebenshilfe ist eine Selbsthilfegruppe von Eltern behinderter Kinder. Die Organisation hat derzeit 214 Mitglieder und feiert in diesem Jahr das Jubiläum des 50-jährigen Bestehens.