Der ICE-Anschluss ist Teil der geplanten Verbindungen, die im Zuge der Verwirklichung von Stuttgart 21 kommen sollen."Der von Verkehrsminister Winfried Hermann angeregte Filderdialog kann nur negative Auswirkungen auf diese Verbindung haben", so Stefan Scheffold. Der Verkehrsminister und die Grünen hätten die Auseinandersetzung um Stuttgart 21 eindeutig verloren. Er halte es daher nicht für akzeptabel, dass jetzt"mit allen Mitteln veränderte Planungen wieder angestrebt werden".

Der von Verkehrsminister Winfried Hermann geplante Beibehalt der heutigen Gäubahn durch den Stuttgarter Westen und deren Anschluss an den Tiefbahnhof verhindere die geplante ICE-Linie.

"Nur wenn die Züge wie bisher geplant aus Zürich über den Flughafen fahren, kann die durchgehende Verbindung über Stuttgart, Gmünd nach Nürnberg kommen." Diese Trassenführung sei auch Teil der Volksabstimmung und der Finanzierungsvereinbarung gewesen. Insofern sei es nicht in Ordnung, dass dies jetzt wieder von der Landesregierung infrage gestellt werde. Es sei daher erfreulich, dass die Projektpartner einer Empfehlung der Teilnehmer am Filderdialog zugestimmt haben, die die direkte Anbindung der Gäubahn an Flughafen und Messe beinhaltet und Verbesserungen auf den Fildern mit sich bringt.