Künzelsau Sonderausstellung in Künzelsau: "Unsere Elf im All"

Der Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst beobachtet in der internationalen Raumstation ISS durch ein Fenster die Erde. Seine Heimatstadt will den elften Deutschen im Weltall ehren und eine Sonderausstellung eröffnen.
Der Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst beobachtet in der internationalen Raumstation ISS durch ein Fenster die Erde. Seine Heimatstadt will den elften Deutschen im Weltall ehren und eine Sonderausstellung eröffnen. © Foto: ESA
SWP 13.03.2015
Die Stadt Künzelsau will ihren Astronauten Alexander Gerst ehren. Ihm wird die Ehrenbürgerwürde verliehen. Zudem wird ein Weltraum-Museum eröffnet. Die Sonderausstellung wird am 16. März eröffnet.

Durch die Reise des Künzelsauers Alexander Gerst zur internationalen Raumstation ISS ist die Weltraumfahrt wieder in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Obwohl Gerst schon der elfte Deutsche im All ist und in der Zahl der Astronauten weit über der Nummer 500 rangiert, ist der Griff nach den Sternen immer noch etwas Besonderes und hat noch nichts an seinem Reiz eingebüßt. Nach den Umbauarbeiten im Erdgeschoss des Stadtmuseums wird dort ab Montag, 16. März, eine neue Sonderausstellung eröffnet. Die Ausstellung "Unsere Elf im All" befasst sich mit den deutschen Astronauten, ihren Leistungen und der Fankultur. Gezeigt wird, wie der Mensch schon in der frühen Steinzeit versuchte, sich aus den Sternen Erkenntnisse und Lebensanleitungen zu holen. Phantasien über die Weltraumfahrt und die Anfänge der Raketentechnik werden kurz dargestellt. In der Künzelsauer Ausstellung werden alle elf deutschen Astronauten präsentiert, mit Lebenslauf, wissenschaftlicher Leistung und weiteren erwähnenswerten Details. Freundlicherweise haben die DLR und die ESA das Fotomaterial für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt. Die Exponate stammen von privaten Sammlern und aus dem Hermann-Oberth-Raumfahrt-Museum in Feucht. Ein wenig kommt auch der Heldenrummel um die Astronauten zur Sprache. Dazu werden in Vitrinen Erinnerungsgegenstände zu den Astronauten präsentiert: Bücher, Autogrammkarten, Briefmarken. Natürlich wird dem Stolz der Künzelsauer gebührend Platz eingeräumt. Die Ausstellung kann bis 17. Mai besichtigt werden.

Der Eintritt ist frei.