Crailsheim / Luca Schmidt Für Sicherheit bei Bundesligaspielen muss die Polizei sorgen. Aber wer soll das zahlen? Unser Redakteur meint: Die Deutsche Fußballliga! Das Contra zu unserem Pro & Contra

Fußballspiele sind gewinnorientierte Großveranstaltungen, deshalb sollen Vereine Polizeieinsätze an Spieltagen bezahlen, so ein Gerichtsurteil. Nur darf die Frage gestellt werden, ab wann Veranstalter zahlen müssen. Die Allgemeinheit zahlt zum Beispiel auch für Polizeieinsätze auf dem Oktoberfest. Das soll also keine gewinnorientierte Großveranstaltung sein? Das Oktoberfest generiert in zwei Wochen rund eine Milliarde Euro Umsatz.

Am Bahnhof in Crailsheim hatte die Polizei Mühe, eine alkoholisierte Meute aus VfR-Aalen-Fans unter Kontrolle zu halten.

Darüber hinaus bezahlen Fußballvereine, wie jeder Bürger, Steuern und Sozialabgaben. Mehr als eine Milliarde bekommt der Staat jährlich von den 36 Vereinen der ersten und zweiten Liga.

Lies hier das Pro von unserem Redakteur Jens Sitarek:

Für Sicherheit bei Bundesligaspielen muss die Polizei sorgen. Aber wer soll das zahlen? Unser Redakteur meint: Die Deutsche Fußballliga!

Dafür können sie auch, genau wie wir Bürger, eine Gegenleistung erwarten. Und schließlich bezahlen die Vereine bereits für die Sicherheit in ihren Stadien. Wenn sie jetzt auch noch für Polizeieinsätze außerhalb blechen sollen, ist das für Teams wie Dortmund und Bayern kein Problem. Kleinere, ärmere Vereine hingegen haben dann zu kämpfen. Und das kann kein Fan wollen.