Stuttgart Schweinemuseum kriegt Zuwachs

Stuttgart / ELKE HAUPTMANN 08.09.2012
Zuwachs fürs Schweinemuseum: Die rosarote Säuli-Tram mit dem Schweinekopf zieht von Basel ins Stuttgarter Museum um.

Nach fast 23 Jahren mustert die Baselland Transport AG (BLT) ihre berühmte Säuli-Tram aus - altersbedingt. Die Schrottpresse aber bleibt dem rosa Wagen mit dem riesigen Schweinekopf und dem aufgemalten Ringelschwänzchen erspart: Der Waggon soll neue Attraktion des Stuttgarter Schweinemuseums werden. Der Umzug nach Gaisburg war fast vorgezeichnet: Hier, im einstigen Schlachthof-Verwaltungsgebäude, stellt Sammlerin Erika Wilhelmer seit zwei Jahren so ziemlich alles aus, was auch nur annähernd schweinisch ist. Mehr als 50 000 Exponate aus aller Welt verteilen sich auf 25 Themenräume - und auch vor dem markanten Gebäude stehen Säue jeder Art herum.

Als Erika Wilhelmer hörte, dass die BLT den Waggon ausrangieren will, nahm sie sofort Kontakt zur Firmenzentrale in Oberwil auf. Man wurde schnell einig: Die BLT schenkt der Stuttgarterin die Säuli-Tram, die bezahlt dafür den Transport des zehn Tonnen schweren Gefährts. Nun hofft man, dass die Stadt die Baugenehmigung bald erteilt. Dann kann die Bahn zum Jahresende umziehen. Geplant ist, den schweinchenrosa Wagen auf der Straße vor dem Museum zu platzieren. Dafür sollen ein Schotterbett aufgeschüttet und Schienen verlegt werden, auf denen das 13 Meter lange, 3,30 Meter hohe und 2,20 Meter breite Exponat aufgestellt wird - mit dem Rüssel zur Wangener Straße hin. Einsteigen ist erlaubt, fahren wird die Bahn jedoch nicht.

Die Säuli-Tram war zunächst ein Werbegag: Im Auftrag einer örtlichen Kantonalbank wurde der Wagen in ein rosafarbenes Sparschwein umgebaut. Als die Bank vor wenigen Jahren aus dem Vertrag ausstieg, beschloss die BLT, die rosa Kult-Tram einfach weiterfahren zu lassen.