Schulküche Essen der Schulküche Crailsheim kommt gut an

Die Schulküche wird prima angenommen.
Die Schulküche wird prima angenommen. © Foto: dpa
Christine Hofmann 14.11.2017
Seit Juni gibt es die Küche. Die Umstellung des Mittagessens in den städtischen Schulen und Kitas läuft nach Plan.

12.698 Schüleressen wird die Schulküche Crailsheim, die am 19. Juni ihren Betrieb aufgenommen hat, in diesem Jahr ausliefern. 2018 werden es voraussichtlich 17.080 Essen sein. So steht es in den Wirtschaftsplänen, die in der Sitzung des Gemeinderats vorgestellt wurden. Der Finanzplan, der zunächst durch Gründungskosten noch mit rund 4000 Euro im negativen Bereich liegt, ist in den Folgejahren ausgeglichen und macht – eine jährliche Steigerung der Essenslieferungen vorausgesetzt – ab 2022 Gewinne. Die Stadträte stimmten den Wirtschafts- und Finanzplänen zu.

Zuvor erkundigte sich Stadtrat Gernot Mitsch (SPD) nach dem Grund für den Optimismus, dass Jahr für Jahr mehr Essen abgenommen würden. Erster Bürgermeister Harald Rilk begründete dies mit den Zahlen aus den Kindergärten, die besser seien als prognostiziert: „Da dürfen wir bei den Schulen optimistisch sein.“ So zuversichtlich war Stadtrat Peter Gansky (BLC) nicht: „Wir müssen die Kinder ja schon fesseln, damit sie zum Essen kommen.“ Stadtrat Sebastian Klunker (AWV) mahnte außerdem an, die Grenze von vier Euro pro Essen nicht zu überschreiten.

Ab 2019 werden alle beliefert

Inzwischen bekommen die Schüler der Eichendorffschule und deren Außenstelle Roßfeld sowie die Kinder in den Kindergärten Altenmünster und Triensbach und in der Kinderkrippe Kreuzberg ihr Mittagessen aus der Schulküche Crailsheim. Als Nächstes werden die Leon-
hard-­Sachs-Schule, die Realschule am Karlsberg, das Lise-Meitner-Gymnasium und die Kinderkrippe Hirtenwiesen auf die Schulküche Crailsheim umgestellt. Ab 2019 werden alle Schulen und Kindertageseinrichtungen der Stadt mit Essen aus der Krankenhausküche beliefert. „Das Essen kommt bei den Kindern, Lehrern und Erziehern sehr gut an. Wir können zufrieden sein“, sagte Rilk.

Um die Qualität weiter zu verbessern, sprechen Schul- und Kindergartenleiter und Essensausgabekräfte regelmäßig mit Mitarbeitern der Küche über organisatorische Abläufe, Qualität und Zusammensetzung des Essens.