Verkehr Schokoherzen für mehr Sicherheit

Jonathan Hartter (links) und Werner Kupfer (rechts) von der Gruppe Bürger-Rad verteilen Schokoherzen an Radler.
Jonathan Hartter (links) und Werner Kupfer (rechts) von der Gruppe Bürger-Rad verteilen Schokoherzen an Radler. © Foto: Christine Hofmann
Crailsheim / Christine Hofmann 08.12.2018
Der Crailsheimer Bürger-Rad informiert mit der Aktion „Lass dich mal wieder sehen“ Radfahrer zum Thema Beleuchtung.

Unter dem Motto „Lass dich mal wieder sehen“ haben die Gruppe Bürger-Rad und der Klimaschutzmanager der Stadt Crailsheim, Johannes Löblein, am Nikolaustag Radfahrer für das Thema Beleuchtung sensibilisiert. Sie verteilten Schokoladenherzen, Postkarten und einen Gutschein, der in den beiden Crailsheimer Fahrradgeschäften auf eine Reparatur oder Equipment rund um die Fahrradbeleuchtung eingelöst werden konnte.

„In der dunklen Jahreszeit ist es wichtiger denn je, dass Radfahrer im Straßenverkehr gut zu sehen sind“, sagte Johannes Löblein. Eine funktionierende Beleuchtung trage maßgeblich zu mehr Sicherheit auf den Straßen bei. „Noch besser ist es natürlich, wenn Radfahrer zusätzlich zu einem verkehrssicheren Fahrrad auch noch Reflektoren an ihrer Kleidung tragen.“

Mehrere Mitglieder von Bürger-Rad sorgten in der Innenstadt dafür, dass unbeleuchteten Radfahrern ein Licht aufgeht. Dass die Aktion ankommt, demonstrierte ein Schüler, der zunächst mit seinem Fahrrad ohne Licht durch die Lange Straße fuhr. Mit dem Gutschein besuchte er sogleich ein Fahrradgeschäft und kaufte sich ein Vorder- und Rück­licht. „Die neue Beleuchtung hat er uns dann stolz vorgeführt“, berichtete der Crailsheimer Klimaschutzmanager.

Die Aktion wurde gestern Morgen fortgesetzt. Bürger-Rad-Mitglieder sprachen am Fahrradständer der Realschule am Karlsberg radfahrende Schüler und Lehrer auf ihre Beleuchtung an. „Es zeigte sich, dass immer wieder Schüler ohne Beleuchtung kamen oder diese nicht richtig funktionierte oder die aufsteckbaren Strahler in der Schultasche waren“, so Löblein. „Die meisten Fahrräder waren aber gut beleuchtet.“

Die Nikolausaktion führte der Bürger-Rad in Kooperation mit der Stadt Crailsheim durch. Die Aktion wurde von der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW), deren Mitglied die Stadt Crailsheim ist, ins Leben gerufen.

70 Kommunen im Land fördern den Radverkehr

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW) ist ein Zusammenschluss von mehr als 70 Kommunen, die sich das Ziel gesetzt haben, den Fahrradverkehr im Land systematisch zu fördern und eine neue Radkultur zu etablieren.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, das Radfahren als umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung zu fördern. Die AGFK-BW wird vom Verkehrsministerium finanziell und ideell unterstützt. Das gemeinsame Anliegen von AGFK-BW und Land ist es, mehr Menschen sicher aufs Rad zu bringen und ihnen die Freude am Radeln zu vermitteln.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel