Gut 30 Aussteller boten im stilvollen Ambiente ihre Schätze feil. "Wir treffen die Auswahl nach strengen Kriterien. Jeder Interessent muss eine ausführliche Bewerbungsmappe vorlegen", betont Veranstalterin Astrid Hackenbeck, die auf ein breit gefächertes Angebot Wert legt.

Außergewöhnliche Kreationen erwarteten die Besucher im Konzertsaal, in drei weiteren Räumen und im Schlosshof. Manuela Görgen aus Pielenhofen bei Regensburg beispielsweise fertigt aus Glasfasermatten, die normalerweise für Kajakreparaturen verwendet werden, originelle und edle Lampen, Gefäße und Skulpturen. Giftige Kleber-Ausdünstungen sind dabei nicht zu befürchten: Die Künstlerin arbeitet nur mit natürlichen Bindemitteln.

Ebenso gediegen wie das kunsthandwerkliche Sortiment war auch das kulinarische Angebot - von feinem Räucherlachs an Meerrettich-Preißelbeer-Sahne-Dipp über frisch geröstete Maroni bis zu herzhaftem Bioblooz aus dem Holzbackofen. Als beliebten Klassiker gab es wieder die chinesische Suppe von Jutta Schäffer-Beyerbach und Carmen Lehmann, die auch feine Senfsorten zugunsten des Fördervereins für tumor- und leukämiekranke Kinder anboten. Dazu passte die edlen Tropfen der Crailsheimer Weinhandlung "Wein und Geist", die im Schlosskeller angeboten wurden.