Crailsheim Rundgang durch Crailsheim: Der Galgen auf dem Karlsberg

SEBASTIAN UNBEHAUEN 11.04.2015
In Crailsheim hat die Stadtführungs-Saison begonnen. Bis Oktober können Besucher wieder allerhand erfahren - auch über eher Abseitiges wie "Hexen, Mörder und Besessene". Ein Probe-Rundgang.

Es soll ja Leute geben, die halten es geradezu für verhext, dass Crailsheim immer noch keine Stadthalle hat. Und dass die Merlins sich in die höchsten Gefilde des deutschen Basketballs geworfen haben, wird gemeinhin als zauberhaft empfunden. Ansonsten freilich ist das Leben in der Stadt heute eher profan - vergleicht man es beispielsweise mit der Aufregung um angebliche "Teufelsbuhlerinnen" im ausgehenden 16. Jahrhundert.

Bedauern muss man das nicht. Das wird jedem klar, der an der Stadtführung unter dem Titel "Von Hexen, Mördern und Besessenen" teilnimmt. Schließlich handelt die 90-minütige Tour unter der Leitung von Inge Weible vornehmlich von der Abwesenheit einer an Fakten orientierten Rechtsstaatlichkeit. Dafür gibt's jede Menge Aberglaube, Rachedurst und Grausamkeiten.

Gnadenhalber erwürgt

Das ist unterhaltsam, lässt aber auch frösteln - nicht nur, weil die dicken Steinmauern des Diebsturms sich hart gegen die Frühlingswärme stemmen. Nach der Besichtigung des Verlieses erzählt Weible oben im Turm von Margaretha Dasing, die anno 1594 beschuldigt wurde, in Roßfeld einen Knecht und einen Stier vergiftet zu haben. Dasing also kam in den Diebsturm und wurde "peinlich vernommen", wobei das Urteil eigentlich von Anfang an feststand: Hexerei.

In ihrer Not lieferte die Verzweifelte drei weitere Frauen ans Messer. Grausame Folter ließ sie alle ihr angebliches Hexentum gestehen. Auf dem Karlsberg kamen sie auf den Scheiterhaufen. Zwei von ihnen erwürgte man gnadenhalber vorher, zwei verbrannten bei lebendigem Leib.

Weible spricht auch über Gottesurteile und zeigt den Besuchern den heiligen Veit, der auf einem Fresko im Eingangsbereich der Liebfrauenkapelle in einem Topf mit siedendem Öl badet. Sie erklärt, dass das erste Crailsheimer Rathaus dort stand, wo sich heute die Schiller-Apotheke befindet. Dass ganz in der Nähe davon der Pranger in die Höhe ragte, an dem Verbrecher oder vermeintliche Verbrecher oder sonst wie Entehrte dem öffentlichen Spott ausgesetzt und fortan geächtet waren. Dass der Crailsheimer Galgen auf dem Karlsberg thronte und weithin sichtbar war, aber doch verhältnismäßig selten genutzt wurde: 28 Hinrichtungen gab es zwischen 1550 und 1750. Ein Fall war besonders tragisch: Da stahl ein Mann in der Langen Straße und verlor dabei sein Messer. Die Ermittler gingen damit in die Schule, wo ein Mädchen sagte: "Dieses Messerlein ist meines Vaters." Sie sprach damit sein Todesurteil.

In der Gottesackerkapelle auf dem Ehrenfriedhof berichtet Weible schließlich davon, wie der Dekan Michael Theodosius Seld im Jahr 1680 einen Exorzismus an einem angeblich von Dämonen besessenen Mädchen aus Westgartshausen durchführt. Wie die Geschichte endete? Ach, besuchen Sie doch selbst eine Stadtführung - es lohnt sich!

Crailsheim aus allen Blickwinkeln

Die Stadtführungen werden von April bis Oktober angeboten - jeden ersten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr, jeden dritten Sonntag im Monat um 11 Uhr und jeden letzten Mittwoch im Monat um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gruppen können eine Führung buchen. Stadtführer sind Folker Förtsch, Gudrun Bolz, Dietlinde Bialluch, Ursula Mroßko, Anneliese Müller und Inge Weible.

Ein Überblick:

1) Crailsheim zum Kennenlernen

2) Die Crailsheimer Türme

3) Auf den Spuren der Markgrafen

4) Von Gott und den Menschen

5) Die "drei Schönen" Alt-Crailsheims (die Kapellen in der Innenstadt)

6) Die alten Crailsheimer Friedhöfe

7) Von Hexen, Mördern und Besessenen

8) Von Badern, Ärzten und Apothekern

9) Jüdisches Leben in Crailsheim

10) Crailsheim entlang der Jagst

11) Der jüdische Friedhof in Crailsheim

12) Kriegszerstörung Crailsheims 1945

13) Crailsheim und die "Weiße Rose"

14) Begleitete Rundfahrt: Das "neue Crailsheim" - Neubaugebiete und Industrieansiedlungen (Bus ist von der Gruppe zu stellen)

15) Kinder-Erlebnis-Führung sebu

SWP