Kennzeichen Rudolf Michl wirbt für Kennzeichen CR

Eine neue Verordnung erlaubt es: Neues Schild mit altem Kennzeichen.
Eine neue Verordnung erlaubt es: Neues Schild mit altem Kennzeichen. © Foto: MATHIAS BARTELS
Crailsheim / DYK 06.11.2012
Die Wiedereinführung des alten Crailsheimer Autokennzeichens CR würde dem Kreis nicht schaden, der Stadt aber nützen. Das schreibt Oberbürgermeister Rudolf Michl in einem Brief ans Landratsamt.

Die Wiedereinführung des alten Kennzeichens CR (für den Altkreis Crailsheim) anstelle des seit 1973 gültigen SHA (für Schwäbisch Hall) würde den Landkreis nicht beeinträchtigen, aber die Stadt unterstützen, schreibt Michl in seinem Brief. Michl beruft sich auf eine neue Verordnung, die seit Donnerstag gültig ist. Am 20. November soll der Kreistag entscheiden. In anderen Bundesländern sei dies auch kein Problem, meint Michl.

In der Sitzung des Gemeinderats hatte Stadt- und Kreisrat Jens Zielosko (CDU) auf negative Äußerungen hingewiesen, die er im Kreistag vernommen habe. Deshalb regte er an, der Gemeinderat möge eine Resolution zugunsten der Wiedereinführung verabschieden. Dagegen meinte UGL-Stadt- und Kreisrat Peter Gansky, das Kennzeichen CR könne das Zusammengehörigkeitgefühl im Kreis durchaus "schmälern. "Das Identitätsmerkmal des Landkreises ist das SHA", sagte er auf Nachfrage. Die Crailsheimer SPD-Gemeinde- und Kreisrätin Helga Hartleitner stimmt für das Kennzeichen, "weil viele es wollen". Priorität genieße das Thema aus ihrer Sicht aber nicht.