Dinkelsbühl Rekordzeit für Gesamtkonzept und Umsetzung

Die DBZ-Truppe um Verkauf, Logistik und Verwaltung sollen sich um Privat- sowie Firmenkunden kümmern.
Die DBZ-Truppe um Verkauf, Logistik und Verwaltung sollen sich um Privat- sowie Firmenkunden kümmern. © Foto: Melanie Boujenoui
Dinkelsbühl / Melanie Boujenoui 06.12.2017
Nach nur sechs Monaten Vorlauf, feierte das Dinkelsbühler Baustoffzentrum (DBZ) am Wochenende Neueröffnung.

Maximilian Weiß und Sebastian Ratschmeier ist mit dem DBZ ein kleines Wunder gelungen: In nur einem halben Jahr entwickelten die beiden Standortleiter ein komplettes Baustoffzentrum mit Ausstellung, Fachmarkt sowie Warm- und Kaltlagerhalle.

Als es am 14. Juli letzten Jahres mit dem Neubau in der Wassertrütingerstraße 63 losging, habe es Geschäftsführer Rudolf Blank zufolge aufgrund des Zusammenschlusses mit einem befreundeten Partner sowohl bauliche als auch inhaltliche Veränderungen gegeben. Ausgerichtet ist das DBZ-Konzept auf Speziallösungen: „Da wir anspruchsvolle Geschäftskunden, aber auch den sparsamen Hobbyhandwerker bedienen wollen, war es für uns das Schwierigste in der Umsetzung die Gratwanderung im Angebot zu gutem Preis hinzubekommen“, erklärt Weiß. Mehr als 150 Händlergespräche seien dafür nötig gewesen. „Wären wir nicht ein eingespieltes Team aus alten Zeiten, hätten wir diese große Herausforderung wahrscheinlich so nicht meistern können“, meint Weiß.

Gewinner-Duo mit Erfahrung

Ratschmeier stimmt schmunzelnd zu: „Alles was wir den Kunden hier präsentieren, ist unser gemeinsames Werk. Von der Farbgestaltung des Marktes über die Bestimmung des Sortiments samt der einzelnen Artikel bis hin zur Auswahl der Arbeitskleidung und der Mitarbeiter selbst.“ Mittlerweile zählt das Unternehmen 18 Beschäftigte in Lager, Verkauf und Administration. Insgesamt ist das Gelände 12 000 Quadratmeter groß. Davon betragen Ausstellung und Fachmarkt etwa 1000 Quadratmeter und die Ladezone sowie das überdachte Baustofflager 1800 Quadratmeter. Zur Erweiterung des Angebots und der DBZ-Vielfalt  haben die Standortleiter noch weitere Pläne in petto: Kommendes Jahr soll die Betontankstelle in Betrieb genommen werden, außerdem soll ein „GaLa-Park“ für den Garten- und Landschaftsbau entstehen. Errichtet wird der Abschnitt dafür bereits. Doch zunächst wirkt die Freude über das gelungene Eröffnungswochenende nach: „Es war ein bombastischer Erfolg“, verkündet Weiß strahlend. Insgesamt seien rund 4000 Besucher erschienen. „Alleine am Sonntag waren über 2000 Leute da.“ Bei der inoffiziellen Feier am Freitagabend waren unter den geladenen Gästen unter anderem der Dinkelsbühler Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer sowie Landrat Dr. Jürgen Ludwig. „Wir freuen uns auf alles was jetzt noch kommt“, sagt Ratschmeier zuversichtlich.