Ellwangen/Stuttgart Prozess gegen BAG-Leute erst nächstes Jahr

Ellwangen/Stuttgart / FO 08.11.2014
Wer wissen möchte, wer welche Manipulationen in den Bilanzen der ehemaligen BAG Ellwangen vorgenommen haben könnte, muss sich weiter gedulden.

Es war eine betrübliche lokale Nachricht im Jahr 2012: Die BAG Ellwangen ist finanziell an die Wand gefahren worden, von wem auch immer. Anfänglichem Schönreden folgte bald eiskalte Ernüchterung, die Bilanzen waren offenbar jahrelang frisiert worden, Phantasiezahlen hatten die Realität ersetzt. In der Folge musste die BAG Ellwangen ihre Eigenständigkeit aufgeben; die BAG Hohenlohe gliederte die Ellwanger ein und man musste froh darüber sein, dass das so glatt über die Bühne ging.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt, geht dem Schmu in der BAG Ellwangen auf den Grund und hat seither fünf Personen im Visier. Doch Anklage wurde bisher nicht erhoben. Die Ermittlungen waren kompliziert, doch ein wesentlicher Grund für die Verzögerung liegt darin, dass der mit dem Fall beauftragte Staatsanwalt zwischendurch in einen anderen Arbeitsbereich delegiert worden war und erst später seine Arbeit an dem Fall BAG wieder aufnehmen konnte. Überdies ist die Staatsanwaltschaft Stuttgart wohl völlig überlastet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel