Ein Pflanzkübel in Form einer Rose steht seit ein paar Tagen neben dem Scholl-Grimminger-
Denkmal auf dem Weiße-Rose-Platz und sorgt für Irritationen. „Ich bin fast vom Fahrrad gefallen“, berichtet Hannes Hartleitner, der seit vielen Jahren für ein Denkmal für Hans Scholl und Eugen Grimminger gekämpft hat. „Völlig überflüssig“ sagt Professor Dr. Thomas Schnabel, der Leiter des Hauses der Geschichte in Stuttgart. Der renommierte Historiker schaute sich kürzlich das Scholl-Grimminger-Denkmal an und zeigte sich von ihm „überaus beeindruckt“. Umso mehr stört er sich an dem „unnötigen Beiwerk“, das auf Initiative der Stadtverwaltung aufgestellt wurde.