Heilbronn Panzerabwehrmine auf Gartenschaugelände

Heilbronn / SWP 27.11.2014

Auf dem Kerngelände der Bundesgartenschau Heilbronn ist bei Erdarbeiten eine deutsche Panzerabwehrmine mit 32 Zentimetern Durchmesser aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Stelle liegt westlich der Kalistraße. Um mögliche Gefahren für die Mitarbeiter und Bürger auszuschließen, haben die Verantwortlichen der Bundesgartenschau 2019 die Bauarbeiten rund um die Fundstelle sofort eingestellt und den Kampfmittelfund sichern lassen. Die mit den zuständigen Behörden festgelegte Meldekette wurde eingeleitet. Nach Begutachtung des gefährlichen Gegenstands durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg (KMBD) wurde festgelegt, die Panzerabwehrmine vor Ort kontrolliert zu sprengen. Die Sprengung sollte gestern durchgeführt werden. Um die Fundstelle war ein Sperrradius von etwa 150 Metern errichtet worden, Evakuierungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Aus den Maßnahmen ergab sich eine kurzzeitige Sperrung der Kalistraße.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel