Abtsgmünd Ortsvorsteher wieder ein Ehrenamt

Abtsgmünd / FA 17.11.2014

Der Abtsgmünder Gemeinderat beschloss einstimmig die Änderung der Hauptsatzung der Gemeinde: Das Gremium befürwortete die Rückkehr zu einem ehrenamtlichen Ortsvorsteher in Untergröningen. Weiter wurde beschlossen: Die unechte Teilortswahl wird beibehalten. Damit sei weiterhin die Vertretung der einzelnen Teilorte entsprechend der in der Hauptsatzung festgelegten Gemeinderatssitze garantiert - so Bürgermeister Armin Kiemel. Bei einer Enthaltung stimmten die Abtsgmünder Gemeinderäte für die Anhebung der Wertgrenzen für im Haushaltsplan ausgewiesene Vorhaben. Damit kann der Bürgermeister bei Ausgaben nun bis zu 30 000 Euro selbst entscheiden, die Ausschüsse von 30 000 Euro bis zu 120 000 Euro. Bei fünf Enthaltungen beschloss der Gemeinderat zudem die Anhebung der Grundsteuern. Die Hebesätze für die Grundsteuer A und B werden ab dem 1. Januar 2015 von 350 Prozentpunkten auf 375 Prozentpunkte angehoben. Damit verspricht sich die Gemeindeverwaltung eine Mehreinnahme von rund 63 000 Euro pro Jahr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel