NOTIZEN vom 14. Februar aus Crailsheim und Umgebung

HT PM HT PM 14.02.2013

VHS-Gründerseminar

Crailsheim - Ein dreitägiges Existenzgründerseminar bieten Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Volkshochschule Crailsheim vom 18. bis 20. Februar in den VHS-Räumen an der Spitalstraße an. In diesem Seminar geht es um Geschäftsidee, Standort, Rechtsform, Businessplan, Kooperation mit Banken, Personal- und Buchführung, um Steuern, Versicherung und Fördermöglichkeiten. Anmeldungen an die WFG über Telefon 0 79 04 / 9 45 99 12 oder per E-Mail an lengersdorf@wfgsha.de. Leonhard Weiss spendet

Satteldorf - Das Satteldorfer Bauunternehmen Leonhard Weiss hat dieser Tage dem SOS-Kinderdorf in Schorndorf-Oberberken eine Spende über 4275 Euro übergeben. Bei Weiss ist es Tradition, dass es alljährlich am letzten Arbeitstag eine Tombola gibt. Mit dem Erlös aus den Hauptstandorten Göppingen und Satteldorf unterstützt das Bauunternehmen Menschen, denen das Schicksal eine besonders große Last aufgebürdet hat. Diesmal wurden die Kinder vom SOS-Kinderdorf in Oberberken bedacht. Klaus-Dieter Kley, Bereichsleiter der SOS-Kinderdorffamilien, war gerührt und freute sich über die finanzielle Unterstützung.

Hansmann ausgezeichnet

Rot am See - Das Fiat-Autohaus Hansmann in Rot am See ist von der unabhängigen Sachverständigen-Organisation TÜV Süd für hervorragende Arbeits- und Servicequalität ausgezeichnet worden. Beim unangemeldeten Werkstatt-Test hat der TÜV den kompletten Serviceprozess des Fiat-Händlers getestet. Die Hansmann-Mitarbeiter haben sämtliche präparierten Mängel gefunden und beseitigt. Im Autohaus freut man sich über die Auszeichnung, die als Instrument zur Qualitätssicherung gilt.

SEPA-Infos bei der Raiba

Schrozberg - Eine Informations-Veranstaltung zum Thema SEPA-Zahlverfahren hat kürzlich die Raiffeisenbank Schrozberg-Rot am See für ihre Firmen- und Vereinskunden veranstaltet. Die Veranstaltung fand große Resonanz. Referent Prokurist Thomas Haag erläuterte die Notwendigkeit zum baldigen Handeln und erklärte Grundlegendes wie IBAN, BIC, Gläubiger-ID und Mandatsreferenz. Das europaweit einheitliche Zahlverfahren löst am 1. Februar 2014 bisherige nationale Verfahren ab. Speziell den Nutzern der Lastschriftverfahren stehen umfassende Umstellungen ins Haus. Weitere Infos stellt die Bank gern zur Verfügung.