Satteldorf Neue Spitze bei Leonhard Weiss

Bereits seit 20 Jahren gehört Dieter Straub zur Geschäftsführung, jetzt rückt er ganz nach oben auf.
Bereits seit 20 Jahren gehört Dieter Straub zur Geschäftsführung, jetzt rückt er ganz nach oben auf. © Foto: Bildquelle
Satteldorf / pm/do 01.08.2018
Dieter Krauß rückt ab sofort zum Vorsitzenden der Geschäftsführung auf. Der bisherige Geschäftsführer Ingenieur- und Schlüsselfertigbau tritt die Nachfolge von Volker Krauß an, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.

Mit Wirkung zum heutigen Mittwoch übernimmt Dieter Straub die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Leonhard-Weiss-Bauunternehmung mit Sitz in Göppingen und Satteldorf und tritt somit die Nachfolge von Volker Krauß an. Neben dem Vorsitz übernimmt Straub ab heute zugleich die Leitung des Ressorts Unternehmenssteuerung. Krauß gibt den Vorsitz der Geschäftsführung vorzeitig in die Hände seines bisherigen Stellvertreters und wird zum 31. Dezember aus der Geschäftsführung des Familienunternehmens ausscheiden, um in den Ruhestand zu gehen.

„Mit Dieter Straub tritt wiederum ein Experte an die Spitze des Unternehmens“, schreibt Leonhard Weiss in einer Pressemitteilung. Straub wurde 1957 in Balingen geboren und schloss 1982 sein Studium des Bauingenieurwesens an der Hochschule für Technik Stuttgart ab. 1989 begann er als Oberbauleiter im Ingenieurbau seine Laufbahn bei Leonhard Weiss. 1998 übernahm er die Geschäftsführung des Geschäftsbereichs Ingenieur- und Schlüsselfertigbau und ist seitdem Mitglied der Geschäftsführung. Die Geschäftsführung setzt sich nun wie folgt zusammen: Dieter Straub (Vorsitz), Marcus Herwarth, Volker Krauß, Robert Kreß, Ralf Schmidt, Stefan Schmidt-Weiss und Alexander Weiss.

Neues Bürogebäude entsteht

Der Wechsel an der Spitze ist nicht die einzige wichtige Neuigkeit bei Leonhard Weiss. Erst Ende Juli hatte die Geschäftsleitung des größten  Bauunternehmens der Region am Satteldorfer Standort den Grundstein für ein 20-Millionen-Projekt gelegt: Dort entsteht ein neues Bürogebäude für die Hauptverwaltung, denn die Firma braucht mehr Platz. Sie verzeichnet seit Jahren ein stetiges Umsatzwachstum, was sich in den Mitarbeiterzahlen widerspiegelt. Der Neubau soll 260 neue Arbeitsplätze beherbergen. Bisher beschäftigt das Unternehmen 450 Mitarbeiter in Satteldorf.

Bei der Grundsteinlegung machte Architekt Matthias Riemer auf die innovativen Aspekte des Neubaus aufmerksam: Ein flexibler Grundriss schaffe die Voraussetzung, um ein neues Bürokonzept mit modernen Kommunikationszonen, kurzen Wegen und 50 Wechselarbeitsplätzen umzusetzen. Das alles sei eingebettet in eine moderne architektonische Hülle, welche die Gestaltungsidee des bestehenden Gebäudes aufgreife und weiterdenke. Architektonisches Highlight sei das Luftkissendach auf der Terrasse im ersten Obergeschoss. Die Beheizung und Kühlung der Räume erfolge über Erdwärmesonden. Die Technikzentrale dazu befinde sich gleichfalls auf dem Dach des Neubaus.

Der Familienbetrieb realisiert aktuell mehrere Millionenprojekte: die Gleiserneuerung und Elektrifizierung der Höllentalbahn im Schwarzwald, die Erd-, Tief- und Ingenieurbauarbeiten an der Neubaustrecke Merklingen sowie regionale Bauvorhaben, wie den Wiederaufbau im hochwassergeschädigten Braunsbach.

Vom Gleisbauer zum Allrounder

Leonhard Weiss wurde 1900 als reines Gleisbauunternehmen gegründet. Daraus hat sich eine mittelständische Unternehmensgruppe mit über 5100 Mitarbeitern entwickelt, die in nahezu allen Sparten des Bauens tätig ist. Mit drei operativen Geschäftsbereichen – Ingenieur- und Schlüsselfertigbau, Straßen- und Netzbau sowie Gleisinfrastrukturbau – wird der europäische Markt bedient. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von Einzelleistungen nach Maß bis zur komplexen Gesamtlösung.

Auftraggeber der 21 Standorte und fünf Tochterunternehmen in Deutschland sind Großunternehmen, Mittelständler sowie Bund, Länder und Gemeinden. Im europäischen Ausland ist das Unternehmen in Skandinavien, dem Baltikum, Mittel-/Osteuropa und in der Alpenregion (Schweiz) präsent.

Mehrmals wurde Leon­hard Weiss als „TOP-Arbeitgeber Bau“ (2014 bis 2018) und als „Bester Ausbildungsbetrieb Bau“ (2016 bis 2018) ausgezeichnet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel