Die ärztliche Gesamtleitung des Krankenhauses teilen sich zwei Chefärzte. Zum Ärztlichen Direktor wurde Dr. Jens Rossek bestellt, zum Medizinischen Direktor Prof. Dr. Alexander Bauer.

Als Landrat Gerhard Bauer letztes Jahr im September die Öffentlichkeit über die Erkrankung der Ärztlichen Direktorin Dr. Mittag-Bonsch informierte, hoffte er noch, dass die nur von kurzer Dauer sein würde. Ein halbes Jahr später steht jedoch fest, dass Mittag-Bonsch ihre leitenden Positionen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss, heißt es in einer Pressemitteilung des Klinikums.

Martina Mittag-Bonsch hatte 1997 die Leitung der Chirurgie übernommen und war 2004 zur Ärztlichen Direktorin bestellt worden. „Sie hat sich in dieser Zeit immer vorbildlich um die Patienten und mit genauso großem Einsatz um die Entwicklung des Crailsheimer Krankenhauses gekümmert“, betont Landrat Gerhard Bauer. Dieses herausragende Engagement werde im nächsten Jahr nach dem Ende der Dienstzeit der Ärztin im Kreistag öffentlich gewürdigt.

Hirnblutung überlebt „Dankbar im Augenblick“

Schwäbisch Hall

Für Mittag-Bonsch war es wichtig, dass ihre Nachfolge schnell geregelt wird. Sie hat den Weg dazu durch den Verzicht auf die Leitungspositionen selbst freigemacht. „Nachdem sich he­rausstellte, dass meine Genesung noch einige Zeit braucht, habe ich diese Entscheidung getroffen“, teilt Mittag-Bonsch mit. Ihr sei wichtig, dass die Patienten im Crailsheimer Krankenhaus die bestmögliche ärztliche Versorgung erhalten. Dafür würden jetzt ihre Nachfolger sorgen. „Die Aufgabe meiner Leitungsfunktionen fällt mir natürlich schwer. Es überwiegt aber die Freude, dass so gute Ärzte eingestellt werden konnten. Die Chirurgie ist nun wieder hervorragend aufgestellt“, schreibt Mittag-Bonsch.

Einer der neuen Ärzte ist Dr. Gerhard Abendschein. Er wurde vom Aufsichtsrat des Klinikums zum Chefarzt der neuen Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie bestellt. Neben der klassischen Allgemein- und Bauchchirurgie beherrscht Abendschein auch die Gefäßmedizin, die nun im Klinikum Crailsheim angeboten und ausgebaut werden kann. Hier wird der Schwerpunkt im Bereich der arteriellen Gefäße der unteren Extremität, also in der Diagnostik und der Therapie der sogenannten Schaufensterkrankheit sein.

Die Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie wird mit der Orthopädie zusammengelegt und von Chefarzt Dr. med. Jens Rossek geleitet. Er bekommt als Sektionsleiter für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Dr. Michael Holch zur Seite gestellt, der seinen Dienst am Klinikum Crailsheim am 1. Juli beginnen wird. Der in Heilbronn geborene Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie und Zusatzbezeichnung Handchirurgie gibt die Chefarztposition der Abteilung Unfallchirurgie und Orthopädie am Klinikum Oberlausitzer Bergland in Zittau auf.

Vom Aufsichtsrat bestellt

Dr. Jens Rossek und Prof. Dr. Alexander Bauer haben nach der Erkrankung von Dr. Mittag-­Bonsch im vergangenen Jahr kommissarisch die ärztliche Leitung übernommen; sie wurden nun vom Aufsichtsrat als dauerhafte Leiter bestellt. Alexander Bauer betreut die nicht operativen Fächer Innere Medizin und Intensivmedizin sowie die Labormedizin und die Radiologie. Jens Rossek ist zuständig für die operativen Fächer Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Hals-Nasen-­Ohren und Anästhesie sowie für die Hygiene und das Labor. Nebenbei übernimmt er auch noch die Schirmherrschaft über die Gesundheitsmesse Vitawell.

Dank für Einsatz

Landrat Gerhard Bauer bedankte sich bei den beiden Chefärzten für den zusätzlichen Einsatz während der Vertretungszeit und die Bereitschaft, diese Leitungsaufgaben weiterzuführen. Eine starke ärztliche Vertretung im Direktorium des Klinikums Crailsheim sei ganz wichtig, weil Entscheidungen in medizinischen Fragen im Krankenhausbetrieb keinen Aufschub dulden. Gefragt seien die Fachkenntnisse und die Stellungnahme der Ärztlichen Leitung auch bei den Sitzungen des Aufsichtsrats der Landkreis Schwäbisch Hall Klinikum gGmbH und der Entwicklung einer medizinischen Strategie für die stationäre Krankenhausversorgung im Landkreis Schwäbisch Hall sowie den anstehenden Gesprächen mit den Verantwortlichen des neuen diakonischen Verbundes Diakoneo Neuendettelsau und Schwäbisch Hall.

Gut aufgestellt

Gerhard Bauer sieht das Klinikum Crailsheim unter der neuen Ärztlichen Leitung weiterhin gut aufgestellt. Die neuen Ärzte würden neues Fachwissen mitbringen. Das ärztliche Leistungsspektrum des Krankenhauses werde dadurch größer. „Das sind gute Voraussetzungen, um weiter qualitativ zu wachsen und das Krankenhaus von derzeit 165 Planbetten mit einem Anbau auf 200 Planbetten zu vergrößern“, sagte der Landrat. Die Aufnahme in das Landeskrankenhausbauprogramm erwartet Landrat Bauer im Jahr 2020. Dies habe Sozialminister Lucha im vergangenen Jahr in Aussicht gestellt.

Das könnte dich auch interessieren:

Parkplätze Krankenhaus in Crailsheim Baustelle: Klinikum in Crailsheim bekommt Parkhaus

Crailsheim