Die Firma "Bräuer Produktmanagement" aus Stuttgart darf ihre Ware zwar aus rechtlichen Gründen nicht Memory nennen - genau das ist es aber, was sich hinter dem Namen "City-Memo Crailsheim" verbirgt. Das Spiel gibt es jetzt in einer Neuauflage. Auf den Karten sind Crailsheimer Sehenswürdigkeiten wie Rathaus und Stadtmuseum, aber auch zum Beispiel eine historische Aufnahme von der Zerstörung nach dem Zweiten Weltkrieg und die Wappen der Partnerstädte zu sehen.

Dazu gibt's ein Faltblatt mit Stadtplan und Erklärungen zu den jeweiligen Abbildungen - erstmals übrigens nicht nur auf Deutsch und Englisch, sondern auch auf Französisch. So können etwa die zahlreichen Crailsheim-Freunde in Pamiers sich jetzt spielerisch über Geschichte und Gegenwart der Horaffenstadt informieren.

"City-Memos" gibt es mittlerweile von rund 90 Städten in Deutschland. Die Crailsheimer Erstauflage erschien 2012 - und war schon ein Jahr später vergriffen. "Wir haben uns Zeit gelassen und das Spiel seither noch einmal komplett überarbeitet", sagt Hersteller Götz Bräuer. Will heißen: Die Verpackung ist jetzt vornehmlich weiß statt gelb, ein großer Teil der Motive auf den Karten wurde ausgetauscht, die hinzugekommene Sprache macht das Schächtelchen zum perfekten Gastgeschenk für eine Reise nach Südfrankreich.

Ansonsten aber bleibt alles beim Alten: Erhältlich ist das Memory-Spiel in Buchhandlungen sowie im Bürgerbüro und es gewinnt der, der weiß, wo was liegt - nicht in Crailsheim, sondern auf dem Tisch.