Sulzbach-Laufen Nachwuchsmusiker spielen auf

Beim Musikverein Sulzbach standen die Nachwuchsmusiker im Mittelpunkt. Beim Jugendtag in der Stephan-Keck-Halle spielten sie groß auf. Foto: sabi
Beim Musikverein Sulzbach standen die Nachwuchsmusiker im Mittelpunkt. Beim Jugendtag in der Stephan-Keck-Halle spielten sie groß auf. Foto: sabi
Sulzbach-Laufen / SABI 18.05.2012
Beim Jugendtag des Musikverein Sulzbach/Kocher im gut besuchten Festsaal der Stephan-Keck-Halle zeigten die Nachwuchsmusiker zeigen ihr Können und wussten dabei zu begeistern.

Beim Musikverein Sulzbach stand der diesjährige Jugendtag an und im gut besuchten Festsaal der Stephan-Keck-Halle spielten die Nachwuchsmusiker groß auf. Dass man bei den Sulzbachern unaufgeregt und erfolgreich Nachwuchsausbildung betreibt, kann man in der Statistik des Hohenloher Kreisverbandes sehen: So steht Sulzbach mit seiner Anzahl an aktiven Musikern im Kreisverband immerhin an fünfter Stelle.

Martin Birzele, der 2. Vorsitzende des Musikvereins, betonte in seiner Begrüßung, wie wichtig eine kontinuierliche Jugendarbeit in einem Musikverein ist. Der neue Jugendleiter Marco Horlacher stellte die Grundzüge der musikalischen Ausbildung und des seit einiger Zeit mit Erfolg praktiziertem Instrumentenkarussell vor.

Danach hatten die jungen Nachwuchskünstler mit ihren Blockflöten die Bühne für sich und es wurde ein abwechslungsreicher musikalischer Nachmittag. Dirigent Franz Schaupper stellte die einzelnen Interpreten vor. Diese trugen teils alleine, teils zu zweit oder zu dritt ihre in den Proben erlernten Stücke vor - angefangen von Liedern mit nur drei Tönen über "Hänschen klein" und "Kuckuck-Kuckuck" bis hin zur "Allemande savoye" alles vertreten. Stolz nahmen die Kinder ihren wohlverdienten Applaus entgegen.

Nach kurzer Umbaupause hatte die Instrumentalgruppe der Fortgeschrittenen ihren Auftritt. Hier hatte der musikalische Leiter der Jugendgruppe Franz Schaupper großen Wert auf klassische Musik gelegt. Nach seiner Ansicht dürfte diese Stilrichtung in der Jugendarbeit nicht vernachlässigt werden. So wurden Auszüge aus Werken von Mozart, Händel, Gershwin und Edward Elgar geboten. Aber auch die modernere Musik kam nicht zu kurz. Zwischendurch waren Titel wie"Rock the Night" mit Solostellen von Trompete, Es-Sax und Schlagzeug angesagt.

Danach hatte die Jugendgruppe, ergänzt mit den Schülern des neuen Lehrganges, ihren Auftritt. Es wurde nochmals klassisch mit Werken von Susato und Vivaldi. Höhepunkt war schließlich das gemeinsame Spielen der Blockflötenschüler mit der Instrumentalgruppe, schon traditionsgemäß gehörte das Stück "Recorder Cha-Cha" dazu - für die Jungmusiker ging damit ein aufregender und für die Gäste ein abwechslungsreicher Jugendtag zu Ende. Schaupper warb nochmals für das Projekt "Erwachsenenbildung" das der Musikverein als zweite Schiene der Nachwuchsrekrutierung etablieren will - um für den demographischen Wandel Vorsorge zu treffen. Zum Abschluss dankte Martin Birzele den Gästen für ihren Besuch und bei den jungen Künstlern für ihre Vorträge. Er war von der Leistung so angetan, dass er und seine Frau sich spontan bereit erklärten Noten zu spenden, die sich die Jugend selbst aussuchen darf.