Die bisherigen Flashmobaktionen der Musikschule Crailsheim und der Musikschule Hohenlohe haben große Wellen geschlagen. Im Vorfeld der ersten Aktion zeigten mehr als 4000 begeisterte Musiker aus ganz Deutschland vom Bodensee bis hin nach Bremen ihr Interesse. Um 12 Uhr öffneten sich dann überall in Hohenlohe die Fenster, und Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielten Beethovens „Ode an die Freude“. Niemand kann sagen, wie viele Menschen gesungen und auf allen Arten von Instrumenten gespielt, gezupft und geblasen haben. Eine große Solidaritätsaktion war es auf jeden Fall. Das beweisen die nahezu 400 Bild- und Tonaufnahmen, aus denen Schulleiter Andreas Straßer eine Collage für Youtube gestaltet hat.

Gleichzeitig ist der nächste Flashmob in Planung. Zum letzten Mal vor den Osterferien rufen die Musikschulen Hohenlohe und Crailsheim für Sonntag, 5. April,um 12 Uhr nach dem Mittagsläuten zum gemeinsamen Musizieren auf.

Youtube Musik-Flashmob „Ode an die Freude“

Das Lied für den nächsten Flashmob steht fest

Auf dem Programm steht das bekannte Frühlingslied „Winter ade, scheiden tut weh“ von Hugo von Fallersleben, dem Textschöpfer des berühmten Deutschlandliedes. Seit 1857 hat es seine Heimat in Kinder- und Schulliederbüchern gefunden. Aufgrund seiner Entstehung im politischen Widerstand stehen die Inhalte des Liedes auch stellvertretend für den Wunsch, die Einschränkungen durch Corona in absehbarer Zeit loszuwerden. Musiziert werden kann das Lied auf allen Arten von Instrumenten, einschließlich der Singstimme. Kreative Videoeinsendungen werden von Schulleiter Andreas Straßer wieder zusammengefasst.

Crailsheim

Info


Die Noten zum Download und auch das Video von der Aktion mit dem italienischen Volkslied „L‘inverno l‘e passato“ am vergangen Sonntag sind auf der Homepage der Musikschule Hohenlohe zu finden.