Gschwend Mittwochswanderer auf neuen Wegen

Gschwend / RS 18.09.2012

Gleich einer Urlaubsfahrt in den Höhen des Schwarzwaldes mutete die Anfahrt der Gschwender Mittwochswanderer zu ihrem letzten Wanderausgangspunkt an. Hinauf nach Hohenhardtsweiler und hinab ins Dendelbachtal führte die Anfahrt zum Park- und Freizeitplatz Kelterbuckel bei Rosengarten. Dort zeigten sich die Limpurger Berge mit dem Einkorn, die hoch gelegenen Stadtteile Halls und das dahinter liegende Hohenloher Land in breitem Panorama. Die drei Dutzend Wandersleute stiegen entlang des Jakobsweges Hall - Murrhardt auf die Anhöhe des Bülz und von dort auf dem Landturmweg in Richtung Sittenhardt. Dass es sich um einen einstigen strategischen Höhenzug handelt, zeigten die Buckelquader, die vom Fundaments des einstigen Landturmes übrig sind.

Vom Sträßchen Sittenhardt-Frankenberg ging es, den mit einem Eichhörnchen gekennzeichneten Weg entlang weiter zum Eichelberg, wo der Abstieg in Richtung Dendelbach begann. Bald wurden auch die einsam gelegenen Gehöfte Dendelbachs passiert und über einen alten Verbindungsweg wieder der "Kelterbuckel" erreicht. Zur abschließenden Einkehr gings in den Bibersfelder Besen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel