Schüleraustausch mit Worthington Voller Spannung ins neue Jahr

Chloe Bents, die aktuelle Austauschschülerin aus der amerikanischen Partnerstadt Worthington in Wien vor dem Schloss Belvedere.
Chloe Bents, die aktuelle Austauschschülerin aus der amerikanischen Partnerstadt Worthington in Wien vor dem Schloss Belvedere. © Foto: Privat
Crailsheim / Chloe Bents 13.02.2019
Chloe Bents, die amerikanische Austauschschülerin aus der Partnerstadt Worthington, Minnesota, lebt seit Juli in Crailsheim. In ihrem zweiten Brief berichtet sie über die Erfahrungen während der Weihnachts- und Adventszeit sowie über ihre Reise mit ihrer Gastfamilie nach Wien.

Liebe Crailsheimeimerinnen und Crailsheimer,

meine Zeit als US-Austauschülerin vergeht wie im Fluge und ich sammle sehr viele tolle Eindrücke. Derzeit besuche ich die Tanzschule Hiller, wo ich im Februar meinen Abschlussball machen werde. Zudem hatte ich mein erstes Orchesterkonzert.

Viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt

Mit meiner derzeitigen Gastfamilie, den Zanzingers, besuchte ich Nürnberg. Dort gingen wir einkaufen, besuchten aber auch den Christkindlesmarkt. In Deutschland gibt es viele Weihnachtsmärkte und ich habe es wirklich genossen, dorthin zu gehen. Als wir dort waren, sah ich Leute aus vielen verschiedenen Ländern und ich konnte so viele verschiedene Sprachen hören, einschließlich Englisch. Auf dem Weihnachtsmarkt gab es viele Stände, an denen man verschiedenste Waren finden konnte. Es gab viel selbstgemachten Christbaumschmuck, Krippen, mundgeblasenes Glas, Nussknacker und andere Weihnachtsartikel. Es gab auch eine große Auswahl an Speisen, von klassischen deutschen Speisen bis hin zu Speisen verschiedenster Kulturen. Einer meiner Lieblingssnacks vom Weihnachtsmarkt sind gebrannte Mandeln, die mit Zucker und Zimt überzogen sind und beim Erwärmen besonders lecker sind. Ich genoss auch Kinderpunsch, um sich an kalten Tagen aufwärmen zu können.

Ausflug nach Wien

Ich war auch mit meiner Familie über ein langes Wochenende in Wien. Als wir dort ankamen, fuhren wir zu Madame Tussauds, was interessant war. Am nächsten Tag gingen wir zum Schloss Schönbrunn, in dem viele Könige gelebt hatten. Es war wirklich faszinierend zu sehen, wo sie lebten, und ihre Geschichte. Wir haben auch ein anderes Museum besucht, das sich mit Sissi befasst, einer berühmten Kaiserin Österreichs. Am letzten Tag machten wir einige Bustouren durch die Stadt und gingen zu einem anderen Weihnachtsmarkt. Ich hatte eine wirklich schöne Zeit in Wien und ich liebe Österreich.

Weihnachten und Silvester außerhalb der Heimat

In diesem Jahr verbrachte ich mein erstes Weihnachtsfest außer Haus. Es war ein bisschen komisch, nicht zu Hause zu sein und es fühlte sich nicht wie ein typisches Weihnachtsfest an, weil es keinen Schnee gab und das Wetter sehr warm war. Weihnachten in Deutschland ist ein bisschen anders als Weihnachten in Amerika. Der Weihnachtstag ist in Amerika am 25. und danach ist Weihnachten vorbei. Meine Feierlichkeiten begannen am 23., da es der Geburtstag meines Gastvaters Ralph war. Er hat einen Zwillingsbruder. Also gingen wir mit seiner gesamten Familie in ein Restaurant und feierten mit Essen und Gesprächen. An diesem Abend kam noch die Familie von Sandra, meiner Gastmutter, um mit uns zu feiern. Am nächsten Tag, am 24. gingen wir abends zur Kirche. Dann kam die Familie von Sandra erneut und wir hatten ein schönes Abendessen, wir sangen Weihnachtslieder, dann öffneten wir unsere Geschenke und unterhielten uns. Am 25. habe ich den Tag mit einer Freundin verbracht. Ich ging zu ihrer Tochter nach Hause und wir aßen zu Mittag und ich konnte mit ihren vier jungen Enkelkindern spielen. Später gingen wir in einen Film ins Kino, um den Tag ausklingen zu lassen. Am 26. kamen Ralphs Eltern zum Mittagessen und dann war mein deutsches Weihnachtsfest auch schon vorbei. Ich hatte eine wirklich tolle Zeit und ich habe so viel gegessen.

An Silvester habe ich mit meiner Familie Raclette gegessen. Es war sehr lecker. Im Anschluss habe ich mit meinen Gastgeschwistern ein paar Leinwandbilder gemalt. Am selben Silvesterabend gingen wir zur Villa, um das Feuerwerk zu sehen. Leider war es sehr neblig und wir konnten deshalb nichts sehen. Wir gingen nach Hause und schossen unser eigenes Feuerwerk vor dem Haus ab. Ich hatte so viel Spaß. Als ich mein Jahr mit der Explosion der Farben beendete, war ich sehr dankbar für das vergangene Jahr und bin sehr gespannt, was im neuen Jahr auf mich wartet!

Vielen Dank an alle, die diese Erfahrung ermöglicht haben.

Herzliche Grüße,

Chloe Bents

Das könnte dich auch interessieren:

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel