Sprachkurs Migrationsamt erleichtert Zugang zu Sprachkursen

Crailsheim / KERSTIN SCHELLHORN 27.09.2012
Wer als Flüchtling einen deutschen Sprachkurs besuchen will, hat es unter Umständen nicht leicht. Das Migrationsamt hat den Zugang jetzt vereinfacht. Am 22. Oktober beginnt in Crailsheim ein neuer Kurs.

In den Räumen der Aufbaugilde Franken am Pamiersring stehen Spezialitäten aus aller Herren Länder auf den Tischen. Dazu gibt es Kaffee. Sprachkurse für Migranten - in diesem Fall die "berufsbezogene Deutschförderung" - bedeuten offensichtlich nicht nur trockenes Büffeln, sondern auch Austausch in einer multikulturellen Gemeinschaft. Diplompädagogin Ute Weidemann hat dabei für jeden ein offenes Ohr. "Wir haben hier viel gelernt, gerade wegen der Betreuung von Frau Weidemann", sagt Adela Kalim, 33 Jahre alt und vor 18 Jahren aus Afghanistan eingewandert.

"Wir haben von den Teilnehmern dieser Kurse bisher immer gute Rückmeldungen bekommen", weiß Olga Koch vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Deshalb wurden dem Amt für das "ESF-BAMF-Programm" neue Fördergelder aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zugesprochen und die Zugangsvoraussetzungen erleichtert.

Bisher konnten nur Migranten teilnehmen, die einerseits eine Beschäftigung haben oder Arbeitslosengeld beziehen und andererseits einen Integrationskurs absolviert haben. Seit Mai dieses Jahres stehen die Kurse nun auch Personen offen, die von Integrationskursen ausgeschlossen sind und keine Leistungen der Arbeitsagentur beziehen. Konkret betrifft das Geduldete, Asylbewerber und Bleibeberechtigte, die, sofern sie überhaupt einen Zugang zum Arbeitsmarkt haben, nur nachrangig berücksichtigt werden. Das bedeutet, dass EU-Bürger oder auch Ausländer mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis bei der Jobsuche bevorzugt werden.

Rainer Reineke vom BAMF betont: "Asylbewerber haben keine Chance, Deutsch zu lernen, es sei denn sie nehmen die berufsbezogenen Sprachkurse in Anspruch." Flüchtlinge, die keine Leistungen beziehen, seien aber oft nicht bei der Arbeitsagentur gemeldet und daher schwer für Einrichtungen wie die Aufbaugilde zu erreichen.

Für Andrea Schippers von der Crailsheimer Aufbaugilde ist aber klar: "Die Migranten wollen lernen und deshalb sind die Kurse auch so erfolgreich."

Info Nähere Auskünfte gibt es im Internet unter www.bamf.de/berufsbezogene-deutschfoerderung und bei der Aufbaugilde Franken unter Telefon 0 79 51 / 29 56 13.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel