Crailsheim Mahlzeit für Menschen in Not: Neue Küche dringend benötigt

Wenig Platz in der alten Küche des Arbeitskreises Burgbergstraße. Irmgard Brenner und Gertrud Häffner (von links) bitten um Spenden.
Wenig Platz in der alten Küche des Arbeitskreises Burgbergstraße. Irmgard Brenner und Gertrud Häffner (von links) bitten um Spenden. © Foto: Christine Hofmann
CHRISTINE HOFMANN 27.11.2014
100 Mittagessen werden jede Woche in den Räumen des Arbeitskreises Burgbergstraße an Menschen in Notlagen ausgegeben. Damit das Angebot weiter bestehen kann, wird eine neue Küche benötigt.

"Der Mittagstisch ist eine feste Einrichtung geworden. Er wird sehr gut angenommen", erklärt Irmgard Brenner, die die Angebote des Arbeitskreises Burgbergstraße koordiniert. In der kleinen Küche, die aus zusammengesuchten Möbeln und in die Jahre gekommenen Elektrogeräten besteht, wird das Essen in großen Mengen gekocht. Drei Kochteams bereiten aus Lebensmittelspenden und günstig eingekauften Zutaten abwechslungsreiche Mahlzeiten für eine ausgewogene Ernährung zu.

"Das Essen ist gut und günstig", sagt Gertrud Häffner, die auch schon für die Zubereitung zuständig war. "Nicht jedes Essen kommt auf unseren Speiseplan. Fleischgerichte sind besonders teuer, die gibt es eher am Ende des Monats, wenn unsere Besucher kein Geld mehr haben, um sich etwas zu essen zu kaufen", sagt die Rentnerin.

Jeder bekommt die Hilfe, die er benötigt

Dreimal in der Woche kommen die Menschen, die in den Sozialwohnungen der Burgbergstraße leben, in die Räume des Arbeitskreises. Hier bekommen sie ein warmes Mittagessen, für das sie nichts zu bezahlen brauchen. Mittwochs werden Taschen mit Lebensmitteln verteilt, die der Crailsheimer Tafelladen gesammelt hat. Familien nutzen das Angebot der Mutter-Kind-Gruppe, Schüler bekommen Nachhilfe, Erwachsene werden bei Arztbesuchen und Behördengängen unterstützt. Jeder bekommt die Hilfe, die er benötigt: Seien es eine Matratze für die Wohnung, ein Paar Winterschuhe oder eben Lebensmittel - die zwölf Ehrenamtlichen helfen dort, wo es nötig ist.

Die Versorgung mit einer warmen Mahlzeit ist nach Ansicht der Mitarbeiter die wichtigste und direkteste Unterstützung für Menschen in Not. Noch wirkungsvoller finden sie es, die Hilfe zur Selbsthilfe auszuweiten. "In einer größeren Küche hätten wir Platz. Dann könnten Kinder zusammen mit ihren Eltern kochen und backen", berichtet Gertrud Häffner.

Zurzeit wird in den Räumen des Arbeitskreises, die die Stadt Crailsheim kostenlos zur Verfügung stellt, bereits kräftig umgebaut. Im Eingangsbereich werden neue Toiletten und ein Besprechungsraum gebaut. Im Moment ist die Küche der Durchgang zum Aufenthaltsraum, in dem das Essen ausgegeben wird. Die Küche soll zu einem Spiel- und Nähzimmer für Kinder und Mütter umgebaut werden. Im Nachbarzimmer, in dem sich der alte Sanitärbereich und ein Lager befinden, wird Platz geschaffen für die neue Küche. Eine Durchreiche soll Verbindung zum Essensraum sein.

"Es tut sich gerade richtig viel. Wir sind der Stadt Crailsheim dankbar für die Unterstützung beim Ausbau und bei der Renovierung", betont Irmgard Brenner. Die Finanzierung der Küche ist im städtischen Budget jedoch nicht vorgesehen. "Die Küche mit Sechs-Platten-Herd und viel Stauraum kostet mit Einbau rund 13.000 Euro. So viel Geld haben wir natürlich nicht. Darum bitten wir herzlich um Spenden", so Brenner.

Spenden für neue Küche

Spendenkonto für die neue Küche: evangelische Kirchenpflege, Stichwort: Arbeitskreis Burgbergstraße, Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim, Konto 2754, BLZ 622 500 30. Sachspenden können montags zwischen 14 und 17 Uhr in der Burgbergstraße 61 abgegeben werden.

HOF