Einige Kinder aus dem Sterntaler Kindergarten der Gmünder Lebenshilfe wurden erwartet. Für sie und Kinder des Intensiv-Kooperationskindergartens "Villa Wirbelwind" und die Regenbogengruppe im Martinus-Kindergarten hatten "Stern"-Wirt Rolf Reusch und Johannes Dunkl eine Spendenübergabe vorbereitet.

Bevor sich die Kinder mit ihren Betreuerinnen Karin Hillenbrand-Ludwig, Patricia Kaufmann, Cornelia Stegmaier, Maria Reichmann und Nadine Knödler zu Tisch setzen konnten, erhielten sie einen Scheck über 600 Euro.

Es ist der Erlös aus einem gelungenen kulinarischen Abend im Gasthaus Stern, an dem Johannes Dunkl Geschichten und Sagen von der Frickenhofer Höhe erzählte und die Gruppe "Sixpääk" des Leinzeller Musikvereins die Gäste musikalisch unterhielt.

Alle verzichteten zu Gunsten der mehrfach behinderten Kinder der Gmünder Lebenshilfe auf ihr Honorar. Die Handicaps der Kinder können ganz unterschiedlich sein, bei einigen ist es eine Entwicklungsverzögerung, bei anderen sind es spastische Bewegungsstörungen oder andere Behinderungen.

Die liebevolle Betreuung in den Einrichtungen der Lebenshilfe bedeutet für die Kinder das "Licht im Alltag". Mit diesen Worten bezeichnete Roland Graf, der Vertreter des Vorstands, auch das Engagement von Rolf Reusch und Johannes Dunkl. "Auch Sie bringen ein Licht in den Alltag der Kinder", bedankte sich Graf, der weiter unterstrich, wie stark die Gmünder Lebenshilfe, die aus einer Elterninitiative heraus gegründet wurde, auf Spenden angewiesen ist.

Ganz entspannt wurde anschließend die kostenlose Einladung zum Mittagessen angenommen. Einen Riesenspaß hatten die Kinder an der mechanischen Musik aus der Drehorgel, an der Rolf Reusch, elegant gekleidet in Frack und Zylinder, eifrig die Kurbel drehte.