Ansbach Landkreis sucht Unterkünfte

Ansbach / P 04.09.2015

"Der Zustrom an Asylbewerbern und Flüchtlingen stellt den Landkreis Ansbach weiterhin vor große Herausforderungen", heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts Ansbach. Ihm wurden von der Regierung von Mittelfranken weitere 54 Asylbewerber und Flüchtlinge für diese Woche zugeteilt. Die Mitarbeiter des Landratsamtes Ansbach verteilen die vornehmlich aus Syrien, dem Irak und der Ukraine stammenden Menschen aus den Erstaufnahmeeinrichtungen Roth, Schweinfurt und Zirndorf derzeit auf dezentrale Unterkünfte im Landkreis Ansbach.

Im Kreis leben aktuell rund 1000 Asylbewerber, die bislang in staatlichen Gemeinschaftsunterkünften, in vom Landratsamt angemieteten dezentralen Unterkünften in zahlreichen Gemeinden sowie in einer Notunterkunft im Kloster in Dinkelsbühl untergebracht wurden. "Landrat Dr. Jürgen Ludwig hofft weiterhin auf zahlreiche private und kommunale Rückmeldungen zu verfügbaren Unterkunftsmöglichkeiten, die vom Landratsamt Ansbach angemietet werden können", heißt es in der Mitteilung weiter. m