Crailsheim / Christine Hofmann  Uhr
Die Schüler Robert Riss und Lea Schneider sind Bundespreisträger des Europäischen Wettbewerbs. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat die Preise übergeben.

Ihren Besuch am Lise-Meitner-Gymnasium (wir berichteten) hat Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann am Montag genutzt, um zwei Schülern einen Bundespreis des Europäischen Wettbewerbs zu überreichen. Robert Riss (17) und Lea Schneider (17), beide belegen den Neigungskurs BK in der Kursstufe 1, überzeugten die Jury mit ihren Bildern. Die Ministerin sah das ähnlich: „Ich bin beeindruckt, was ihr da geschaffen habt“, sagte sie. Die beiden Kursstufenschüler erhalten Reisen zu Jugend­begegnungen in Berlin und Straßburg.

Der Europäische Wettbewerb ist einer der ältesten Schülerwettbewerbe Europas. Seit mehr als 60 Jahren setzen sich Schüler aller Altersstufen und Schulformen kreativ mit aktuellen europäischen Themen auseinander. Der 64. Wettbewerb beschäftigt sich thematisch mit der kulturellen Vielfalt Europas.

Regelmäßig reichen Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums aus den Kunstkursen von Wildis Streng Wettbewerbsbeiträge ein. Mehrfach gab es schon Auszeichnungen. Neben den beiden Bundespreisträgern gibt es in diesem Jahr außerdem Ortspreise für die beiden Kursstufenschüler Julia Chrzanowska und Emily Pichet (Neigungskurs BK) sowie für Ezgi Ertugrul, Tim Beißwenger, Leandra Böttcher, Carina Harin, Andreea Leaha, Louisa Buckel, Lisa Schenk, Lorena Baumann, Rebecca Herrmann, Johanna Tischner und Paula Ehrmann aus der sechsten Klasse. Auch Johannes Weinbrecht und Linda Kunert aus Klasse 5 bekommen einen Ortspreis.