Zweiflingen/Landkreis Küchenpionier Lothar Eiermann wird 70 Jahre alt

Lothar Eiermann ist bis auf ein paar Zipperlein mit 70 Jahren fit. Foto: ko
Lothar Eiermann ist bis auf ein paar Zipperlein mit 70 Jahren fit. Foto: ko
Zweiflingen/Landkreis / JÜRGEN KOCH 05.03.2015
In Hall ist Lothar Eiermann gut bekannt, weil er seit Jahren beim Hohenloher Kochfestival im Neubau-Saal die Gaumen der Gäste verwöhnt. In diesen Tagen hat er seinen 70. Geburtstag gefeiert.

Der Mann muss gute Gene haben. 50 Jahre Knochenjob in Küche und Management, viel Stress, wenig Schlaf und täglich zig Filterlose. "Bis auf ein paar Zipperlein bin ich eigentlich recht gut durchgekommen", freut sich Lothar Eiermann, "trotz oder wegen der Reval".

Lothar Eiermann gilt als Pionier der Haute Cuisine und großen Küchenchefs in Deutschland. Er hat zahlreiche Sterneköche ausgebildet. Von 1973 bis 2008 war er Küchenchef und Direktor im Wald- und Schlosshotel Friedrichsruhe.

"Das Schönste am jetzigen Leben ist, dass es nicht strukturiert ist", sagt Eiermann, der mit seiner Ehefrau Carla in Friedrichsruhe lebt.

Die erste Reval glimmt bereits. Heute lässt er Dinge auf sich zukommen. Mehr Kür als Pflicht sind für ihn die Einkäufe auf dem Öhringer Wochenmarkt und das wöchentliche Golfen. Aber auch die Zeit mit seinen Enkelinnen. Ein Muss ist Lektüre. Von der Tageszeitung bis zu Thomas Bernhard. Fast täglich steht Eiermann am heimischen Herd - mit guten Produkten, wenn möglich Bio. Wenn er essen geht, gerne gutbürgerlich, am liebsten Kutteln.

Blickt er zurück, dominiert Dankbarkeit. Für "zwei wunderbare Töchter". Und für eine "richtig runde Zeit in Friedrichsruhe, obwohl die ersten zehn Jahre eine Hölle waren".

Wie viel Friedrichsruhe ist noch drin in Lothar Eiermann? "Das wird niemals rausgehen, Friedrichsruhe war mein Leben." Für die Zukunft hat Lothar Eiermann nur einen Wunsch: Gesundheit. Die sei ihm gegönnt - trotz oder wegen der Reval.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel