Themen in diesem Artikel

Crailsheim
Crailsheim / SWP  Uhr
Die Abteilung Orthopädie im Crailsheimer Krankenhaus gehört zu den rund 30 zertifizierten "Endoprothetikzentren" im Land Baden-Württemberg.

In der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrats des Klinikums Crailsheim hat Landrat Gerhard Bauer in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender Chefarzt Dr. Jens Rossek eine besondere Urkunde übergeben. Diese weist die Crailsheimer Orthopädie-Abteilung als eine von 33 im Land und als einzige im Landkreis aus, die ein "Endoprothetikzentrum" ist. Rossek ist seit 2011 Chefarzt in Crailsheim. Er hat die Orthopädie 2011 am Crailsheimer Krankenhaus gegründet und seither wächst diese Abteilung stetig "und zeigt dabei höchste Qualität", freute sich Landrat Bauer. Für ihn ist das "eine Erfolgsgeschichte", die die Orthopädie-Abteilung als Aushängeschild des Crailsheimer Klinikums ausweist. Für Chefarzt Dr. Rossek ist es der Lohn großer Anstrengungen. Er berichtet im Aufsichtsrat von steigenden Zahlen bei den endoprothetischen Eingriffen, bei denen künstliche Gelenke eingesetzt werden. 2013 waren es 240 Eingriffe, in diesem Jahr rechnet er mit rund 280. Dass trotz steigender OP-Zahlen die Komplikationsrate noch immer bei null Prozent liegt, sorgte für Applaus im Aufsichtsrat und bestätigt Rossek in seiner Berufsauffassung: "Ich bin wohl ein bisschen pingelig, aber ich bin es gerne - den Patienten zuliebe."

Rossek sieht das "Endoprothetikzentrum" als Zugpferd für die Weiterentwicklung seiner Orthopädie-Abteilung, er will sie aber auch als Beitrag dazu verstanden wissen, "das Crailsheimer Klinikum zukunftsfähig zu machen". Seine Botschaft: "Kein Hohenloher muss mehr weite Wege für ein künstliches Gelenk in Kauf nehmen." Mit der Zertifizierung als "Endoprothetikzentrum" sei "höchstes Qualitätsniveau" verbrieft. ah