Crailsheim KOMMENTAR: Sicherheit hat Vorrang

Crailsheim / ANDREAS HARTHAN 18.09.2012
Seit es auf der Love Parade vor zwei Jahren in Duisburg zu einer Massenpanik kam, wird in Deutschland das Thema Sicherheit auf Großveranstaltungen sensibler diskutiert. Ein Kommentar von Andreas Harthan.

Jetzt ist diese Diskussion auch in Crailsheim angekommen, weil hier mit dem Fränkischen Volksfest das zweitgrößte Fest im Land veranstaltet wird.

Insbesondere der Vergnügungspark mit den großen Bierzelten ist eine heikle Zone. Hier wurden in diesem Jahr weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Aber das richtige Maß, das Oberbürgermeister Michl irgendwo zwischen allgemeinen Lebensrisiken und notwendiger Gefahrenvorsorge verortet, ist noch nicht erreicht.

Das wurde auch schon in der jüngsten Sitzung des Volksfestbeirates deutlich, als die Stadtverwaltung weitere Maßnahmen ankündigte. Zudem wird auch der von der Stadt beauftragte Gutachter sicherlich nicht zum Ergebnis kommen, dass alles, wie es derzeit ist, gut ist. Es werden also weitere Ausgaben zu finanzieren sein, vielleicht muss die Stadt richtig viel Geld in die Hand nehmen, um so viel Sicherheit wie möglich garantieren zu können.

Das Thema zerrt an den Nerven, das weiß man seit Samstag, als Oberbürgermeister Michl vor "Regulieruungswut" warnte. Klar ist aber auch, dass Sicherheit immer Vorrang hat, auch wenn sie teuer ist. Das Fränkische Volksfest muss sie uns wert sein.