Crailsheim Gartenfest für die Bürger

Sauerbrunnen / Ursula Richter 13.06.2018
Geselligkeit und Beisammensein stehen am Sonntag im Mittelpunkt beim Verein Nachbarschaft Crailsheim.

Parkplätze sind im Sauerbrunnen leicht zu bekommen, obwohl dort auf dem Spielplatz ein gut besuchtes Gartenfest gefeiert wird. Denn die meisten Besucher sind zu Fuß gekommen. Das erstaunt kaum, steht doch bei den Aktionen des Veranstalters die Nachbarschaft im Mittelpunkt. Man lebt in derselben Gegend, kennt sich, sieht sich beim Bäcker, Metzger und im Supermarkt, es gibt Gespräche über den Gartenzaun, die Kinder und Enkel besuchen denselben Kindergarten. Also setzt man sich auch mal zusammen und feiert.

Das ist seit 1979 so, und darauf ist Karl Feuersinger stolz. Seit 1980 ist er Mitglied, seit 2012 Vorsitzender. Er engagiert sich mit 13 anderen, um den Gästen einen schönen Nachmittag zu bereiten. „Die Leute kommen mit einem Lächeln und gehen auch damit.“

Es kostet keinen Eintritt. Das Gelände ist großzügig. Man sitzt im Grünen, Bäume und Büsche bieten Sichtschutz. Auf dem Spielplatz tummelt sich der Nachwuchs. Am Grill ist den ganzen Nachmittag Betrieb. Feuersinger baut auch da auf Nachbarschaft. „Wir kaufen alles beim Bäcker und Metzger vor Ort“, erläutert er. „Damit die Betriebe ihr Auskommen haben.“

Die richtigen Signale setzen

Auch sonst ist man bedacht, die richtigen Signale zu setzen. Es gibt einen Bierstand, aber das Mineralwasser ist günstiger. Man will finanziell nur, dass es aufgeht. „Wir sammeln nichts an“, betont Feuersinger. Was übrig ist, wird gespendet. Das letzte Mal gab es ein paar Hundert Euro für die Lebenshilfe Crailsheim.

Das Duo Edelweiß spielt zum 17. Mal. Auch da hält man am Bewährten fest. Die Musik ist nicht zu laut, damit die Leute gemütlich reden können. Die meisten der 351 Mitglieder sind schon länger dabei. Verena Hörner drückt deutlich den Altersdurchschnitt. Mit 48 sei sie, wie sie sagt, „so ziemlich die Jüngste“. Sie ist mit Regina Feuersinger befreundet und steht mit ihr hinter der Getränke- und Kuchentheke. Verena Hörner ist das wichtig. „Was mir gleich gut gefallen hat, man wird gut aufgenommen, man hat sich gleich wohlgefühlt.“ Und weit hat sie es auch nicht: „Drei Minuten zu Fuß.“ Ein Auto braucht sie da nicht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel