„Oh, der Mann wurde gefasst? Das wusste ich gar nicht“, sagt Jessica Schmidt, 29, am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung in der Nähe vom Berliner Platz. „Das freut mich.“ Die zweifache Mutter hatte wie so viele andere Eltern im Crailsheimer Stadtteil Kreuzberg Angst, als dort laufend Kinderwagen brannten. Natalie Skolov, 28, hat ihren Kinderwagen immer im Keller versteckt.

Mittlerweile hat sich die Nachricht natürlich herumgesprochen, dass die Polizei den mutmaßlichen Täter auf frischer Tat in dem Stadtteil ertappte: einen 23-Jährigen aus Crailsheim. Am Dienstagmorgen war das.

Brennende Kinderwagen in Crailsheim Die Angst vor dem Feuerteufel geht um

Crailsheim

Täter wird beim Kinderwagen anzünden beobachtet

„Er hat einen Wagen irgendwo mitgenommen und wollte ihn anzünden“, sagt Bernd Märkle, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Aalen. Und dabei sei der Mann beobachtet worden. Über die Einsatztaktik will Märkle ansonsten nichts verraten. Nur soviel: Es habe sich um „operative Maßnahmen“ gehandelt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gilt der 23-Jährige für sämtliche zehn Kinderwagenbrände im Wohngebiet Kreuzberg seit dem 16. August als dringend tatverdächtig. Zudem soll er auch für zwei Kinderwagenbrände in Roßfeld und Aalen-Wasseralfingen verantwortlich sein. Weil die Brände immer schnell entdeckt wurden, kam es zu keinen größeren Gebäude- oder gar Personenschäden. Der mutmaßliche Feuerteufel wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Es erging ein Haftbefehl.

Crailsheimer bedanken sich online bei der Polizei

Die Erleichterung im Stadtteil Kreuzberg ist groß, das ist am Mittwoch spürbar. Zufällig laufen einem zwei Mütter über den Weg, deren Kinderwagen angezündet wurden. Sie möchten ihren Namen nicht in der Zeitung lesen, verleihen aber ihrer Freude über den Ermittlungserfolg der Polizei Ausdruck.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Facebook: „endlich“, „das sind doch mal erfreuliche Nachrichten“, „tolle Neuigkeiten“, heißt es da, und: „danke für die intensive Arbeit der Polizei“, „vielen, vielen Dank an unsere Polizei! Diese Nachricht habe ich mir und haben sich viele andere Einwohner Crailsheims seit Wochen gewünscht!“, „super Arbeit“.

Das Social-Media-Team der Polizei Aalen meldet sich ebenfalls via Facebook zu Wort: „Herzlichen Dank für das Lob, das wir hier lesen durften. Wir geben das sehr gerne an unsere ermittelnden Kollegen weiter. Ein Lob tut immer gut – auch uns! #GemeinsamSindWirStark #WirFürEuch“.

Lob auch für die Feuerwehr

„Auf die Polizei in Crailsheim und die Kriminalpolizei Schwäbisch Hall ist Verlass. Vielen Dank für die hartnäckige Arbeit an der Aufklärung“, kommentiert Crailsheims Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer. „Gut, dass nun ein Tatverdächtiger gefasst ist und die Brandstiftung damit hoffentlich beendet ist.“

Zum Schluss lobt Grimmer noch eine andere Einrichtung. „Ein Dankeschön auch an die Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehr Crailsheim, die immer rasch zur Stelle waren, um Schlimmeres zu verhindern.“

Das könnte dich auch interessieren: