Gemeinderat Keine große Aufregung über Crailsheimer Verweigerung

Abgehoben! Eindrücke vom Nachtspringen des Crailsheimer Motorfahrerclubs (MFC) an der Barenhalder Mühle. Dem Wunsch des Vereins, nach Satteldorf umzuziehen, verweigert sich der dortige Gemeinderat.
Abgehoben! Eindrücke vom Nachtspringen des Crailsheimer Motorfahrerclubs (MFC) an der Barenhalder Mühle. Dem Wunsch des Vereins, nach Satteldorf umzuziehen, verweigert sich der dortige Gemeinderat. © Foto: xy
Satteldorf / Mathias Bartels 14.11.2017
Satteldorfs Bürgermeister nimmt Entscheidung der Kollegen aus der Großen Kreisstadt sachlich auf und verweist auf gültigen Bebauungsplan.

Betont sachlich hat Satteldorfs Bürgermeister Kurt Wackler auf ein Votum des Crailsheimer Gemeinderats von Ende Oktober reagiert, das in die Planungshoheit seiner Gemeinde eingreift. „Ich verstehe zwar nicht, wieso der Nachbar-Gemeinderat dazu kommt“, sagte Wackler während der jüngsten Ratssitzung, „aber Auswirkungen auf unsere Vorhaben hat das nicht. Unser Bebauungsplan ist rechtsgültig.“

Wie wenig beeindruckt sich das Satteldorfer Schultes vom Beschluss der Crailsheimer zeigte, belegt der Umstand, dass er nicht etwa den Bebauungsplan „Weilersäcker/Schafbuck“ nochmals beraten ließ, sondern die Satteldorfer Ratsmitglieder lediglich über den Beschluss des Crailsheimer Stadtparlamentes informierte.

Stadt soll selbst schauen

Der unter der Oberfläche schwelende Konflikt betrifft einen Antrag des Crailsheimer Motorfahrerclubs (MFC), der auf einer gut 20 Hektar großen Ausgleichsfläche auf Satteldorfer Gemarkung eine Motocross-Strecke bauen will. Mit dem Bebauungsplan hat der Satteldorfer Gemeinderat  den Motorsportlern jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Die Stadt Crailsheim möge doch bitte selbst Ausschau nach einem Gelände für den MFC halten, so die Satteldorfer Räte. Derzeit sind die Motorradfahrer noch auf ihrem Übungsgelände an der Barenhalder Mühle angesiedelt. Dort sind Trainingsmöglichkeiten wegen des Naturschutzes jedoch erheblich eingeschränkt.

Mit 14 zu zwölf Stimmen hatte der Crailsheimer Gemeinderat dem Satteldorfer Plan die Zustimmung verweigert. „Jetzt müssen wir schauen, wie wir die Kuh wieder vom Eis kriegen“, hatte Baubürgermeister Herbert Holl seinerzeit bereits Verstimmungen mit dem kleineren Partner im Gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft prophezeit. Im Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft sind die Crailsheimer Stadträte an das Votum des Gemeinderats gebunden, selbst wenn sie in der Abstimmung im Stadtparlament anders abgestimmt haben sollten.

Punkte fürs Ökokonto

Satteldorf will das Gebiet an der A 6 nutzen, um durch Naturschutzmaßnahmen und einen Biotopverbund Punkte fürs Ökokonto der Gemeinde zu sammeln. Der Gemeinsame Ausschuss entscheidet über die Änderung des Flächennutzungsplans. Die dürfte damit vorerst auf Eis liegen. Konsequenzen, so Wackler, seien nicht zu befürchten. Der Bebauungsplan sei rechtskräftig.