Wir machen einen verdammt guten Job“, sagte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Klaus-Jürgen Mümmler und meinte damit die Arbeit der CDU-Fraktion im Crailsheimer Gemeinderat. Gesagt hat er das bei der Nominierungsversammlung der CDU für die Gemeinderatswahl. Mümmler, der auch Stadtrat ist, schwor seine Partei auf die Kommunalwahl am 26. Mai ein und sagte, er sei zuversichtlich, dass die Christdemokraten die stärkste Fraktion im Gemeinderat bleiben könnten.

Die CDU ist mit 17 Mitgliedern die mit Abstand größte Fraktion im Stadtparlament. Wenn alle an einem Strang ziehen und geschlossen auftreten, so Mümmler, könne die Fraktion vielleicht sogar noch zulegen. Auch Fraktionsvorsitzender Gerhard Neidlein forderte die Partei zur Geschlossenheit auf. Die CDU solle gerade vor der Wahl selbstbewusst sein, denn „wir in Crailsheim können stolz auf das Erreichte sein“. Die CDU-Fraktion habe wichtige Themen angestoßen, etwa das Sanierungsgebiet „Östliche Innenstadt“ und die Bewerbung um eine Landesgartenschau. „Wir müssen keine Konkurrenz fürchten, auch nicht eine AfD-Liste“, hob Neidlein hervor.

Kreis Hall

Etliche Stadträte hören auf

Die CDU muss bei der bevorstehenden Wahl auf gleich mehrere bisherige Mandatsträger verzichten. Etwa auf Helmut W. Rüeck, den dreimaligen Stimmenkönig bei Crailsheimer Gemeinderatswahlen. Der einstige Landtagsabgeordnete hatte 2014 fast 8000 Stimmen auf sich vereint. Aber auch die anderen Stadträte, die im Mai nicht mehr antreten, holten vor fünf Jahren viele Stimmen: der einstige Geschäftsmann und ehemalige Vorsitzende des Gewerbevereins, Thomas Leiberich, mehr als 5200 Stimmen, die frühere Gymnasiallehrerin Brigitte König 4400 Stimmen und der Unternehmer Alexander Fach 4000 Stimmen. Das macht zusammen mehr als 20.000 Stimmen, die nun andere Kandidatinnen und Kandidaten holen müssen.

Schwäbisch Hall

Keine großen Überraschungen

Bei der Erstellung der Kandidatenliste gab es, was die Namen angeht, keine großen Überraschungen. Aber schon auch Namen, die aufhorchen lassen, etwa die OB-Kandidatin Vanessa Dreschner, die in der Innenstadt kandidiert, oder Ortsvorsteher Hartmut Werny, der sich in Roßfeld zur Wahl stellt. Was zudem auffällt, ist, dass Stadt- und Kreisrat Jens Zielosko sowohl bei der Gemeinderats- als auch der Kreistagswahl auf Platz 1 der Crailsheimer CDU-Liste steht. Vor fünf Jahren war er bei der Gemeinderatswahl erst auf Platz 6 zu finden. Er ist mittlerweile ja auch Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Da in Crailsheim nach den Bestimmungen der unechten Teilortswahl gewählt wird, gibt’s verschiedene Wahlbezirke. Nachfolgend die Namen aller Kandidatinnen und Kandidaten, in der Reihenfolge ihrer Listenplätze und sortiert nach den Wahlbezirken:

  • Innenstadt: Jens Zielosko, Radmila Stoltmann, Harald Gronbach, Franz Köberle, Uwe Berger, Dirk Beyermann, Vanessa Dreschner, Werner Adams, Eve Stolhofer, Talip Kavlak, Patrick Stolhofer, Irena Michnowez.
  • Tiefenbach: Friedrich Lober, Claudia Meißner.
  • Onolzheim: Gerhard Neidlein, Pascal Kanatschnig, Karl Munzinger.
  • Roßfeld: Wolfgang Lehnert, Hartmut Werny.
  • Jagstheim: Markus Prosy, Harald Nadrowski.
  • Westgartshausen: Siegfried Bögelein.
  • Goldbach: Karl Druckenmüller, Monica Zuber.
  • Triensbach: Jan Zucker, Günter Hofmann.
  • Beuerlbach: Klaus-Jürgen Mümmler, Victor Bauer.

Das könnte dich auch interessieren:

Info


Weitere Kandidaten werden am 8. März nachnominiert.