Wann die Jahresfeier wohl anfängt? Oliver Paul, Vorsitzender des Liederkranzes Ruppertshofen-Leofels, konnte es nicht so genau sagen. "Die Sänger müssen zuerst servieren. Wenn sie fertig sind, geht"s los."

"Very british" war diesmal das Thema. Die Dekoration bestand aus britischen Fähnchen und einem großen Portrait der hold lächelnden Queen an der Wand. Ob die sich wohl an ihren Besuch 1965 in Langenburg erinnerte? Begrüßt wurde "hör mätschestie" damals von Bürgermeister Fritz Gronbach mit einer legendären Rede in bestem Hohenloher Englisch (ein "Muss" auf youtube). Mit dieser Rede begrüßte auch Vorsitzender Oliver Paul die Besucher. Er dankte für "se visit" und legte Speisen und Getränke - "prodakts of Hohenlohe cantri" ans Herz.

Nach dem ersten Liederblock stand auch schon der Höhepunkt des Abends an: das Theaterstück. Ein langes in diesem Jahr, wie schon Oliver Paul versprochen hatte. Es hieß "Liebe und Blechschaden" und holte die Besucher zurück in die Niederungen der Heimatkomödie. Es wurde prächtig dargeboten vom hohenlohisch agierenden Ruppertshofener Theaterensemble. Es zählt sieben Mitspieler. Das macht nach etlichen Irrungen und Wirrungen drei Paare plus eine Haushälterin, also ein Happy End für fast alle.

Die nächsten Songs standen an. Doch als die Sänger auf die Bühne kamen, stockte den Zuhörern erst einmal der Atem. Alles, was England zu bieten hatte, war gekommen: die Beatles, Fußballfans, Adelige im Reitdress, ein Schotte im Rock. Selbst die Queen hielt ihre Handtasche an die Hüfte geklemmt und winkte hoheitsvoll - die Besucher brachen in schallendes Gelächter aus. Erst dann konnten die Sänger, geführt von Chorleiter Gerhard Hennrich mit Klängen von der Insel entzücken. Dann kamen die Scherrbachtaler, eine Untergruppe des ohnehin lebendigen und lebensfrohen Liederkranzes. Nach einem dritten Liederblock und der Verlosung endete die Veranstaltung noch nicht. Die Bar hatte geöffnet.