INS VISIER GENOMMEN: Höchste Zeit

Andreas Harthan zum Thema ASYL a.harthan@swp.de
Andreas Harthan zum Thema ASYL a.harthan@swp.de
SWP 15.11.2014

Ab Januar 2015 bekommen auch die Asylbewerber im Landkreis Schwäbisch Hall Geld statt Gutscheine. Das ist eine gute Nachricht, aber keine, mit der sich das Landratsamt brüsten könnte. Es gehört nämlich zu den letzten im Land, die umstellen und damit lediglich vorwegnimmt, was das neue Asylbewerberleistungsgesetz, das irgendwann im neuen Jahr in Kraft tritt, ohnehin vorsieht.

Gefordert hat die Umstellung auf Bargeldauszahlung auch die SPD-Kreistagsfraktion. Die musste sich allerdings von Landrat Gerhard Bauer belehren lassen, dass nicht der Landkreis, sondern das Landratsamt als untere staatliche Verwaltungsbehörde zuständig ist.

Vielleicht hätte der Landrat als Chef des Landratsamtes seine Arbeitszeit nicht für die Belehrung einer Kreistagsfraktion verwenden sollen, sondern für die schnellere Umstellung auf Geldleistung. Geld statt Gutscheine - das ist nämlich auch ein humanitärer Akt, weil er für mehr Selbstbestimmung der Flüchtlinge im Landkreis sorgt. So müssen etwa die Asylbewerber in Blaufelden noch bis Jahresende schauen, wie sie zum Einkaufen beispielsweise nach Schrozberg kommen, weil in Blaufelden kein Geschäft ihre Gutscheine einlöst.