Schulbeginn In Fichtenberg werden ABC-Schützen begrüßt

Die Fichtenberger Erstklässler mit ihren Schultüten und ihrer Klassenlehrerin Jutta Nagel. Foto: Richard Hänle
Die Fichtenberger Erstklässler mit ihren Schultüten und ihrer Klassenlehrerin Jutta Nagel. Foto: Richard Hänle
Fichtenberg / RIHA 18.09.2012
Für 19 Kinder hat in Fichtenberg die Schulzeit begonnen. Nach einem Gottesdienst am Freitagabend wurden sie am Samstag in der Schule begrüßt.

Früher war es üblich, die Einschulungsfeier für die Jüngsten auf das Wochenende der ersten Schulwoche zu legen, um den Eltern die Teilnahme zu erleichtern. Von diesem Brauch war man in den letzten Jahren landesweit jedoch abgekommen, weil die Schulanfänger möglichst schnell in das Schulgeschehen eingebunden werden sollten. In diesem Jahr aber erfuhr das alte Brauchtum in Fichtenberg allerdings eine Neuauflage.

Eltern und Verwandte der Kinder dankten es, was man auch an der großen Anzahl der Besucher in der Gemeindehalle sehen konnte. Den "Neueinsteigern" solls auch recht gewesen sein, denn sie hatten noch ein paar Tage länger Zeit, sich auf die Schule zu freuen.

So fand am Freitagabend zunächst einmal der ökumenische Einschulungsgottesdienst in der Kilians-Kirche statt, bei dem Pfarrerin Ursula Braxmaier zusammen mit dem Raben Felix und ihren Kolleginnen aus dem Kindergarten eine "etwas andere Schultüte" auspackten und dabei unter lebhafter Mitwirkung der Kinder auf verschiedene interessante Dinge stießen. Ein bewegender Höhepunkt, bei dem auch schon die eine oder andere Träne floss, war die Segnung der Schulanfänger durch Ursula Braxmaier und ihre katholische Lehrerkollegin Marlies Heumüller.

Die eigentliche Einschulungsfeier am Samstag wurde von den Zweiern mit dem Lied "Ding-Dong Bells" eröffnet, um die Neuen gleich mal an die Schulglocke zu gewöhnen. Vom neuen kommissarische Schulleiter Richard Hänle begrüßt, wurden die Neuankömmlinge auch gleich von ihren Vorgängern instruiert, wie es in der Schule zuzugehen hat. "Aufgepasst, jetzt geht es los!" war die Devise. Der Grundschulchor brachte mit dem "Lied der Freunde" zum Ausdruck, dass wer zusammenhält auch bärenstark sein kann. Mit dem gemeinsamen Abschiedslied des Chors und der Klasse zwei unter dem Motto "Es gibt immer ein erstes Mal" verabschiedeten sich die neuen Einserdann zunächst einmal für eine Stunde von ihren Eltern in der Gemeindehalle, um zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Jutta Nagel ihren ersten Unterricht im Schulgebäude zu absolvieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel