Rems-Murr-Kreis Imbissbuden im Visier

Rems-Murr-Kreis / RS 29.09.2012
Verdorbene Lebensmittel wurden bei Imbisskontrollen im Rems-Murr-Kreis festgestellt. Auch Fälle von Sozialleistungsbetrug wurden aufgedeckt.

Die Lebensmittelüberwachung des Geschäftsbereichs Verbraucherschutz und tierärztlicher Dienst des Landratsamtes, Polizeikräfte der Polizeidirektion Waiblingen und Einsatzkräfte des Hauptzollamtes Stuttgart haben kürzlich 18 Imbiss-Betriebe im Rems-Murr-Kreis überprüft.

Bei mehreren Betrieben seien Verstöße gegen die Hygienevorschriften festgestellt worden, teilt das Landratsamt mit. In einem Betrieb seien die Lebensmittel so verdorben gewesen, dass sie vom Betreiber freiwillig an Ort und Stelle vernichtet wurden. Auch eine Reinigung des Betriebs sei nötig gewesen. In zwei weiteren Betrieben seien ebenfalls verdorbene Lebensmittel festgestellt worden, die von den Betreibern vernichtet wurden.

Auch sechs Pflichtverletzungen gegen das Gaststättengesetz wurden festgestellt. Die Betreiber müssen mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren und in zwei Fällen mit einer Betrugsanzeige rechnen. Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls stellte in einem Fall fest, dass Mitarbeiter nicht zur Sozialversicherung angemeldet worden waren. In einem weiteren Fall hatte ein Sozialleistungsempfänger einen Teil seines Lohns, den er in Sachleistungen erhielt, nicht angegeben. Ein Betreiber versuchte, den Einsatzkräften den Zugang zu verweigern. Er wurde verwarnt. Mehr als die Hälfte der Betriebe waren nicht zu beanstanden.