Hohenberg Im Einsatz für die Gemeinschaft

Hohenberg / JÖRG HERTRICH 29.04.2016
Traditionen mit Musik und Ehrenämtern zu verbinden steht bei Sieger Götz hoch im Kurs. 1964 kam er als Sänger zum Liederkranz Hohenberg.

Seit vielen Jahrzehnten gilt der ehemalige Prokurist und jetzige Rentner aus Hohenberg als einer der wichtigsten Kulturinitiatoren in Rosenberg. Eine besondere Herausforderung sieht er in der Unterstützung älterer Menschen in der Gemeinde, die er mit neuen Vereinen fördern möchte.

Sieger Götz kann auf lange Vereinstätigkeiten im Ort zurückblicken. Bereits im Jahre 1964 kam er als Sänger zum Liederkranz Hohenberg und leitete dessen Geschicke von 1970 bis 1983 als zweiter Vorsitzender. Dabei war ihm der Aufbau der gemischten Chorgemeinschaft und die Förderung der Jugendarbeit immer wichtig. Ab 1983 übernahm er den ersten Vorsitz der Hohenberger Sänger und prägte die musikalischen Geschicke bis 1999 - auch als stellvertretender Vorsitzender des Eugen-Jaekle-Chorverbandes in der Amtsfolge.

Legendär sind Sieger Götz Faschingsauftritte in Rosenberg, die über die Region hinweg bekannt wurden. Als Sängerduo "Hans und Sieger" unterhielt er mit seinem Freund und Arbeitskollegen Hans Häußler mit freudigen Liedern viele Feste des Musikvereins Rosenberg. Zu seinem Duo kamen später Gudrun Rieger und Herbert Seigfried.

Auch im politischen Bereich war Götz in Rosenberg sehr aktiv und hat für den Rosenberger CDU-Ortsverein Ehrenamtliches geleistet. Das eigentliche soziale Engagement von Sieger Götz begann jedoch erst nach dem Ausscheiden aus seinem aktivem Berufsleben. Er wurde Gründer der "Rosenberger Quartalswanderer". Dabei unternimmt er mit älteren Menschen Erkundungstouren durch die Region. Auch die Führung als Vorsitzender der Rosenberger Arbeitsgemeinschaft der Vereine und Vereinigungen (ARGE) hat Sieger Götz nach dem plötzlichen Tod des früheren Rosenberger Lehrers Wilfried Reich übernommen.

Vor Kurzem gründete Götz mit Meinolf Roeren die Rosenberger Bürgerhilfe. Der nachbarschaftlich geprägte Verein soll Bürgern in Notsituationen konkrete Leistungen anbieten.

Aus seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender des Eugen-Jaekle-Chorverbandes wurde Sieger Götz vor wenigen Tagen auf eigenen Wunsch verabschiedet. Aber bereits eine neue musikalische Aufgabe steht an: Mit seinen Zieharmonika-Freunden, den "Lederhosen", möchte er in den kommenden Monaten Bewohner in sozialen Einrichtungen erfreuen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel