Garten-Messe Gartentage in Langenburg

Langenburg / do 25.08.2018
Von Freitag, 31. August, bis Sonntag, 2. September, öffnen Fürst Philipp und Fürstin Saskia zu Hohenlohe Langenburg die Pforten ihres Schlosses für alle Entdecker, Gartenfreunde und Liebhaber kreativer Handwerkskunst.

Von Freitag, 31. August, bis Sonntag, 2. September, öffnen Fürst Philipp und Fürstin Saskia zu Hohenlohe Langenburg die Pforten ihres Schlosses für alle Entdecker, Gartenfreunde und Liebhaber kreativer Handwerkskunst.

Viel Werbung in eigener Sache brauchen die Langenburger Gartentage nicht mehr machen. Seit 15 Jahren strömen jährlich viele tausend Besucher in die kleinste Stadt Baden-Württembergs, die dann pro Tag zehnmal mehr Besucher als Einwohner hat.

Doch trotz des großen Ansturms verläuft hier alles in geordneten Bahnen: Das beginnt mit der Einweisung der mit dem Pkw anreisenden Besucher durch zahlreiche freundliche Parkplatzhelfer. Das setzt sich mit dem Bus-Shuttleservice fort, der sie von den Parkplätzen in Bächlingen und  am Freibad direkt vor den Eingang  und wieder zurück bringt. 170 Aussteller haben sich angemeldet und werden den Innenhof  sowie das gesamte Schlossgelände in ein Dorado für Gartenfreunde und Liebhaber ausgefallener Accessoires machen. Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der großen Fülle und Vielschichtigkeit des Angebots, sondern auch wegen der einzigartigen Kulisse und des Erlebnisses schlechthin, das sich mit dem Besuch des hoch über dem Jagsttal gelegenen Schlosses verbindet.

Längst haben die Fürstlichen Gartentage in Langenburg ihren Platz unter den schönsten einschlägigen Events gefunden  und locken jedes Jahr nicht nur viele Besucher, sondern auch immer mehr Aussteller an. Deshalb treffen  die Veranstalter - allen voran Martin Lohde vom gleichnamigen Landschaftsarchitekturbüro - eine sorgfältige Auswahl und sorgen damit für den gleichbleibend hohen qualitativen Anspruch. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Draußen daheim“ und spiegelt einen Trend wider, der sich seit Jahren festigt: Gärten, Terrassen und Balkone dienen im Alltag als individuelle Rückzugsorte und werden als Wohlfühloasen immer beliebter.

Das große Angebot an Pflanzen bringt noch einmal Farbe in den spätsommerlichen Garten. Das Sortiment wird oft direkt vom Erzeuger angeboten und sichert Beratung aus erster Hand.

Pflanzenfreunde  können ihr Wissen durch Vorträge erweitern und wie in den vergangenen Jahren ist auch das Deutsche Automuseum  frei zugänglich und bietet eine willkommene Ergänzung zur  Gartentage-Shoppingtour.

Die Gartentage haben wie folgt geöffnet: Freitag   10 bis 19 Uhr, Samstag,  9.30  bis 19 Uhr und Sonntag,  9.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Die Tageskarte kostet 9 Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel