Untergröningen Holopack will erweitern: Baupläne für Untergröningen im Ortschaftsrat vorgestellt

Relikt der Untergröninger Eisenbahngeschichte: Die alte Brücke zum Bahnhofsgelände wurde vom Heimatverein übernommen, ist derzeit aber nicht zugänglich. Was aus dem Industrie- und Verkehrsdenkmal wird, ist offen. Foto: Klaus Rieder
Relikt der Untergröninger Eisenbahngeschichte: Die alte Brücke zum Bahnhofsgelände wurde vom Heimatverein übernommen, ist derzeit aber nicht zugänglich. Was aus dem Industrie- und Verkehrsdenkmal wird, ist offen. Foto: Klaus Rieder
Untergröningen / FA/RIF 13.11.2014
Die Firma Holopack will noch im Jahr 2015 die Hallen Eins bis Drei in Untergröningen erweitern. Das Projekt wurde jetzt dem Ortschaftsrat vorgestellt.

Um etwa 700 Quadrameter sollen die drei Hallen der Holopack Verpackungstechnik GmbH am Standort Untergröningen erweitert werden. Details hat der Holopack-Projektkoordinator Michael Schäffler am Dienstagabend im Untergröninger Ortschaftsrat vorgestellt. Danach soll die Maßnahme 2015 durchgeführt werden. Wann genau begonnen wird, steht noch nicht fest.

Die benötigten Flächen befinden sich bereits im Besitz des Unternehmens. 11600 Quadratmeter habe die Gemeinde Abtsgmünd an die Firma veräußert, erklärte Bürgermeister Armin Kiemel.

Die Hallenerweiterung ist die erste Maßnahme einer auf zehn bis 20 Jahre angelegten Langzeitplanung. Mittel- und langfristig seien weitere Erweiterungen geplant, erläuterte Schäffler. Die Option, das in unmittelbarer Nachbarschaft gelegene ehemalige Bahnhofsgebäude zu erwerben, hat das Unternehmen allerdings noch nicht gezogen. Ortschaftsrat Manfred Riek erinnerte daran, dass die Übernahme des Gebäudes ursprünglich geplant gewesen sei. Er wollte in diesem Zusammenhang auch wissen, was mit der alten Eisenbahnbrücke geschehen werde, die sich im Besitz des Heimatvereins befindet. Das Relikt aus der Untergröninger Eisenbahngeschichte ist Riek zufolge derzeit nicht zugänglich. Kiemel bat Schäffler, diese offenen Fragen zu klären.

Unabhängig von den Erweiterungsbauten will die Holopack im kommenden Jahr auch eine neue Abwasserkonzeption umsetzen. Diese sieht vor, eine separate Druckleitung vom Bahnhofsgelände bis zur Kläranlage zu bauen, damit das Prozesswasser aus der Produktion direkt der Kläranlage zugeführt werden kann.

Die Holopack Verpackungstechnik GmbH ist ein Unternehmen der Hansen-Gruppe. Sie hat sich auf die Lohnabfüllung pharmazeutischer und kosmetischer Produkte spezialisiert und arbeitet weltweit. An den beiden Holopack-Standorten Sulzbach-Laufen und Untergröningen sind mehr als 600 Menschen beschäftigt, gut 400 allein in Untergröningen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel